Noch keine Hinweise auf Grabschänder in Sandershausen

Niestetal. In dem Fall von Vandalismus auf dem Friedhof in Niestetal-Sandershausen gibt es bisher noch keine Hinweise auf die Täter. Unbekannte hatten am vergangenen Wochenende an 14 Gräbern die Holzkreuze herausgerissen und sie zum Teil wieder kopfüber in den Boden gestoßen.

Wie Polizeisprecher Torsten Werner auf HNA-Anfrage mitteilte, könne derweil aufgrund einer Zeugenaussage der Tatzeitraum eingegrenzt werden. Eine Frau habe sich gemeldet und ausgesagt, dass am Samstag um 15 Uhr noch alle Gräber unversehrt gewesen seien. Die Polizei geht nun davon aus, dass die Gräber in der Nacht von Samstag auf Sonntag geschändet worden sind.

Ein satanistischer Hintergrund bei der Tat sei zwar nicht völlig ausgeschlossen, aber die Polizei gehe eher von Vandalismus aus. Ermittelt werde dennoch in alle Richtungen, so Werner.

Die Gemeinde Niestetal wird keine weiteren Schritte nach dem Vorfall einleiten. Pressesprecherin Marina Gottschling sagte auf Anfrage der HNA, die Gemeinde habe die geschändeten Gräber an die Polizei übermittelt. Alles Weitere läge nun in deren Hand. (nis)

 

• Hinweise zur Tat an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.