Nur noch Trümmer: Auto kam auf Autobahn 44 ins Schleudern

Fuldabrück. Spektakulärer Unfall auf der Bergshäuser Brücke: Dabei kollidierte am Donnerstag um 0.40 Uhr ein Minivan auf der A44 zunächst mit der rechten Leitplanke - und schleuderte dann über beide Fahrspuren gegen die linke. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

Es war gegen 0.40 Uhr auf der Autobahn 44 in Richtung Süden, als der Minivanfahrer aus unbekannten Gründen die Gewalt über sein Fahrzeug verlor. Daraufhin prallte er laut Polizei zunächst gegen die rechte Leitplanke. Durch die Gewalt des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug anschließend über beide Fahrspuren auch noch gegen die linke Leitplanke.

Das Fahrzeug wurde dabei komplett zerstört, die Trümmerteile verteilten sich auch noch auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Dortmund. Der Fahrer wurde in den Resten seines Fahrzeugs eingeschlossen, Rettungskräfte befreiten ihn.

Der 46-jährige Fahrer erlitt trotz des dramatischen Unfallhergangs nur leichtere Verletzungen, musste aber ins Krankenhaus gebracht werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf insgesamt 80.000 Euro.

Die Autobahn 44 musste für eine Stunde gesperrt werden. Die Sperrung der südlichen Fahrbahnen dauerte zwei Stunden an. Anschließend wurde der Verkehr zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu Staus von bis zu vier Kilometern. Der Verkehr wurde zwischenzeitlich am Autobahnkreuz Kassel-West abgeleitet. (rpp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.