Sportgemeinschaft wählte neuen Vorstand

Norwig bleibt an der Spitze der HSG

Vorsitzender Peter Norwig

Baunatal. Peter Norwig bleibt Vorsitzender der HSG Baunatal. Er wurde bei der jüngsten Sitzung der Handballer wieder an die Spitze der Sportgemeinschaft gewählt.

Ferner gehören dem neuen Vorstand an: Sven Käse als 2. Vorsitzender und Männerwart, Jochen Trogisch als 3. Vorsitzender und Schiriwart, Harald Puffer als 1. Kassierer, Stefan Schmidt als 2. Kassierer, 3. Kassierer ist Klaus Trogisch. Das Amt des 1. Jugendwarts füllt Max Malte Wagenführ aus, 2. Jugendwart ist Tobias Oschmann, 3. Jugendwart ist Dunja Ganasinski. Als Pressewart ist künftig Roland Bienkowski tätig, als 1. Schriftführer Eberhard Trogisch, als 2. Schriftführer Jörg Petersohn. Sekretärwart ist Gabi Trogisch, für den Festausschuss sind Michael Ganasinski und Frank Wollrath zuständig.

Der Vorsitzende Norwig dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Jens Brocker, Stefan Schmidt und Gabi Trogisch für ihre Mitarbeit im Vorstand bei der HSG Baunatal.

Norwig lobte im Rechenschaftsbericht auch die Zusammenarbeit mit der Baunataler Diakonie Kassel, die unter dem Titel „Freude geben“ läuft. In den nächsten beiden Amtsjahren möchte der Vorsitzende den Handballsport näher an Kinder und Familien bringen und durch attraktive Handballspiele Zuschauer gewinnen. (bas)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.