Friedhelm Reinhardt schied nach dreieinhalb Jahrzehnten als Kassierer aus Vorstand aus

Nothnagel führt weiterhin Altenritter SPD

Friedhelm Reinhardt

Baunatal. Uwe Nothnagel bleibt an der Spitze der Altenritter SPD. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Andrea Lenz und Reinhard Ziegler-Roos. Das ist das Ergebnis der Wahlen in der jüngsten Jahreshauptversammlung.

Dem Vorstand gehören ferner an: Vanessa Nothnagel (Protokoll), Wolfram Eimbaum (Presse) und Corinna Roos (Kasse). Letztere folgt auf Friedhelm Reinhardt, der sich 35 Jahre ums Geld der Altenritter Sozialdemokraten gekümmert hat. „Bescheidenheit und Zuverlässigkeit“ seien seine Stärken gewesen, so würdigte Nothnagel die Arbeit Reinhardts.

Es wurden auch Beisitzer gewählt und ihnen Aufgaben zugeordnet, nämlich Janett Gottwald (Jugend), Karin Dellit (Frauen und Behinderte), Hans-Joachim Müller-Thieme (Senioren), Shirley Heußner (Umwelt) sowie Ralf Burghardt (Kultur und Eco). Die Kasse prüfen Karl-Heinz Dellit und Friedhelm Reinhardt.

Die Altenritter SPD sieht sich auf gutem Weg. Sie habe vieles angestoßen, etwa die Umgestaltung des Dorfplatzes und das Pflegekonzept für das Wäldchen, so Nothnagel. Einige Wünsche zählte Meibaum auf, zum Beispiel die Umgestaltung der Bauna zur Verbesserung des Ortsbilds und einen Eco-Pfad Altenritte/Altenbauna. (ing) Archivfotos: Koch, nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.