Bus 41 zwischen Simmershausen und Vellmar soll gestrichen werden

+
Endstation: Der Bus der Linie 41 wendet an der Haltestelle Bleichplatz in Simmershausen und fährt von dort wieder Richtung Kassel.

Fuldatal. Ohne Ergebnis endete ein runder Tisch nach zweistündiger Diskussion, zu dem die Fuldataler Grünen in das Simmershäuser Haus der Vereine geladen hatten. Anlass waren die Pläne des NVV, die Buslinie 41 in Teilen zu kappen.

Die Pläne des NVV hatten zu Protesten in Simmershausen geführt. Laura Grass-Zabel und Regina Günther-Weiß, deren Kinder zur Schule nach Vellmar pendeln, sammelten über 350 Unterschriften gegen diese Pläne.

Lesen Sie hier die Reaktionen der Simmershäuser Einwohner.

Das entscheidende sind die Zahlen. Wie viele Fahrgäste nutzen die Buslinie 41 zwischen Simmershausen und Vellmar? Was kostet dieses Angebot des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV)? Und wie viel müssen Fahrgäste zusätzlich bezahlen, die ohne die Busverbindung auf Anrufsammeltaxis umsteigen müssen?

Die Position des NVV erläuterte Martin Lometsch, Leiter der Planung Buslinien, den über 30 Zuhörern. Danach sei die Verbindung Vellmar-Simmershausen mit der Linie 41 seinerzeit ein Geschenk an die Nutzer gewesen. Denn der Bus habe von Bad Wilhelmshöhe kommend lange in Vellmar stehen müssen. Die Standzeit habe der NVV für die Zusatzstrecke genutzt und damit zwei Linien miteinander verbunden.

Mit der neuen Tram fahre die 41 aber nur noch bis zum neuen Kreisel Dörnbergstraße in Vellmar. Dadurch habe die Buslinie einen höheren Umlauf, stärke einen Abschnitt, der nachgefragt werde. Dies gelte auch für die Verbindung von Simmershausen und Ihringshausen zur Endhaltestelle Ihringshäuser Straße in Kassel.

Im Abschnitt Simmershausen-Vellmar gebe es bei den Fahrgastzahlen aber „eine deutliche Delle“, meinte Lometsch. Eine Zählung 2009 kam auf 26 bis 30 Fahrgäste der Linie 41 oder umgerechnet 0,3 Einsteiger pro Haltestelle. Sollte diese Verbindung dennoch erhalten bleiben, müsse ein fünfter Bus eingesetzt werden. Dies koste pro Jahr 120.000 bis 150.000 Euro.

Noch liefen die Planungen mit der Absicht, diesen Abschnitt der 41 zu streichen. Dann könne es sinnvoll sein, für Schüler aus Simmershausen zur ersten Stunde und nach der sechsten zu Schulschluss extra einen Bus einzusetzen. Gehe man von 18 Schülern aus, die nach den Sommerferien nach Vellmar pendeln, werde allerdings jeder dieser Schüler pro Jahr mit 1200 Euro bezuschusst, „ein sehr hoher Betrag“, meinte der NVV-Planer. Auf der Strecke biete der NVV schon jetzt, weil die Bauarbeiten in Vellmar den Verkehr der Linie 41 einschränkten, das Anrufsammeltaxi (AST) an. Dies müsse angefordert werden und koste einen Zusatzbeitrag. Mit dem AST sei später von Simmershausen aus ein Anschluss an die Straßenbahn in Vellmar möglich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.