Traktorfreunde Breitenbach mit restaurierten Landmaschinen auf Fahrt

Schauenburg. Töff, töff, töff, töff - mit metallischem Klackern und eine schwarze Dieselfahne ausstoßend meldet sich das lindgrün lackierte Gefährt, auf dem Rolf-Martin Barkhof den Anlasser betätigt hat. Sekunden später rollt der 17 PS-starke Fendt-Traktor, Baujahr 1958, mit seinem Besitzer davon.

Wenig später verfolgt von dem noch größeren, 22 PS starken Hanomag-Trecker von 1954, der zwar von Andreas Schwarz gesteuert wird, aber Eigentum von Barkhof-Ehefrau Ursula ist.

Mit der Abfahrt der beiden Landwirtschaftsboliden ist die beeindruckende Phalanx gesprengt, die von sechs Traktoren auf der Wiese vor dem Breitenbacher Dorfgemeinschaftshaus gebildet worden war. Sechs von 14 Vorzeige-Objekten der Traktorfreunde Breitenbach. Fachmännisch restauriert, sorgfältig lackiert und für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind sie der Stolz der dörflichen Interessensgemeinschaft.

Wie auch der „Zwölfer Bautz“, dessen Steckbrief Heidi Schwarz präsentiert: Baujahr 1955 in Großauheim bei Hanau, zwölf PS. Damaliger Kaufpreis: 5984 Mark. „Heute würden Sammler einen viel höheren Betrag in Euro für den Traktor bieten“, sagt Schwarz, die sechste Besitzerin der betagten Zugmaschine.

Weiteres Youtube-Video

Das Interesse an den Landmaschinen ihrer Kinder- und Jugendzeit, der Spaß am Basteln und Restaurieren sowie die Pflege des dörflichen Brauchtums hatte im Mai 2007 zur Klubgründung geführt. Neben Aufarbeitung und Pflege der Traktoren stehen spontane Ausflüge oder Fahrten zu Treffen mit anderen Trecker-Enthusiasten auf dem Programm. ,,Ohne einen gewissen Spleen läuft das nicht. Begeisterung für die Sache muss schon sein“, bekennt Rolf-Martin Barkhof.

Traktorfreunde Breitenbach mit restaurierten Landmaschinen

Wie bei dem 63-Jährigen selbst. Seine Eltern besaßen einen kleinen Bauernhof bei Northeim in Niedersachsen, aber keinen Traktor. ,,Den wollte ich aber immer schon haben“, sagt Barkhof. Diesen Wunsch erfüllte sich der Schauenburger Parlamentschef vor einigen Jahren, als er im Internet einen alten Fendt-Trecker ersteigerte. Den restaurierte er mit Hilfe seiner Klubkollegen.

Inzwischen besitzt die Familie Barkhof drei Traktoren - und einen einachsigen Schäferwagen. Ein Geschenk, das die Kollegen von der Baunataler VW-Werksfeuerwehr ihrem Chef zum Abschied aus dem Berufsleben machten. Jetzt geht es ab und an im Gespann auf große Fahrt. Mal die Werra aufwärts bis zur Quelle, dann zur Wasserkuppe oder nordwärts bis nach Bremen. Fahrten, die möglichst auf Nebenstraßen absolviert werden. ,,Die Route planen wir sehr genau, gerade auch wenn wir mit dem Klub mit mehreren Fahrzeugen zu auswärtigen Treffen fahren“, sagt Barkhof.

So wie in der Vergangenheit nach Wülmersen, Berleburg und in den Harz. Oder wie bald - am Wochenende 28./29. September - nach Kassel. Dort werden die Traktorfreunde Breitenbach ihre Maschinen bei den Markt- und Kulturtagen auf dem Königsplatz präsentieren.

Von Rolf Wiesemann

Rubriklistenbild: © Wiesemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.