Anstieg auf 2275 Mitglieder

OSC Vellmar ist im Aufwärtstrend

+
Der alte und neue Vorstand des OSC: Hartwig Bolz (von links), Bernd Teller, Bastian Kunz, Hedi Persch, Roland Tölle, Peter Holderith und Alfred Amsler.

Vellmar. Viel Licht, einiges an Schatten, unter dem Strich aber ein Trend nach oben. So lautete die Bilanz, die der OSC Vellmar während seiner Jahreshauptversammlung jetzt im Sportlerheim in Obervellmar zog.

Grund zum Optimismus sah der Vorsitzende Roland Tölle in den Mitgliederzahlen. Diese stiegen von 2112 im vergangenen Jahr auf jetzt 2275. „Das ist eine ganz erfreuliche Entwicklung“, meinte der Vereinschef. Auch der Schwund bei den Mitgliedsbeiträgen sei gestoppt worden. Frauen haben beim OSC die Mehrheit, ein Drittel der Mitglieder sind Jugendliche.

Tölle, der seit mehr 30 Jahren im OSC-Vorstand ist, wurde mit seinem gesamten geschäftsführenden Vorstand auf Grundlage einer nun vom Amtsgericht genehmigten neuen Satzung einstimmig auf zwei Jahre wiedergewählt. Hauptkassierer Peter Holderith hatte dem Verein zuvor gesunde Finanzen bescheinigt. Die Kosten der inzwischen abgeschlossenen Erweiterung des Vereinsheims habe der Verein gut verkraftet.

Tölle wandte sich scharf gegen – wie er sagte – „Gedankenspiele“ aus der Kommunalpolitik, die Vereinsförderung infrage zu stellen und nahm damit auf Äußerungen im Bürgermeisterwahlkampf Bezug. Er erwarte, dass der neue Vellmarer Verwaltungschef Manfred Ludewig (SPD) die vereinsfreundliche Politik seines Vorgängers Dirk Stochla fortsetze. Die hessische Verfassung bezeichne den Sport immerhin als Staatsziel, der OSC leiste wichtige Integrationsarbeit, sagte der Vereinschef und fügte hinzu: „Wir können nicht einfach die Beiträge erhöhen, wenn Geld fehlt“.

Aus den Abteilungen hatten vor allem Gewichtheber, Tänzer, Taekwondo-Kämpfer, Turner und Fußballer erfreuliches zu berichten: Gewichtheber Erich Figge wurde 2013 Weltmeister in Turin und ist aktueller Deutscher Meister. Sein Kollege Thorsten Richter wurde unter anderem Fünfter bei den Europäischen Meisterschaften. Heinrich Barth schaffte diese Platzierung bei der WM in Italien. Helmut Braun und Dieter Untiedt belegten Treppchen-Plätze bei Hessischen und Deutschen Meisterschaften.

Die Fußballer wurden Vizemeister in der Hessenliga. Die Tänzer mit 370 Mitgliedern bauen ihr Angebot im Breiten- und Turniersport kontinuierlich aus. Aderlass in Budo-Abteilung Die Budo-Abteilung hatte dagegen einen deutlichen Aderlass bei den Mitgliedern und vor allem den Aktiven des Judo-Kampfsports zu verzeichnen.

Leni Könnecke von der Turnabteilung forderte, nicht nur um ohnehin sportbegeisterte und talentierte Kinder zu werben. „Es klafft eine riesengroße Lücke in unserem Angebot“, sagte sie. Die Tischtennisabteilung hofft, ab dem Herbst durch eine AG an den Schulen mehr Nachwuchs zu erhalten.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.