O’zapft is: Oktoberfest in Wellerode mit 150 Gästen

Wellerode. „O‘zapft is“: Mit einem zünftigen Oktoberfest haben Karl-Heinz Eichhorn und Björn Langhuth von der Traditionsgaststätte „Zur Söhrebahn“ in Wellerode jetzt ihren vollständig renovierten Großen Festsaal eingeweiht.

Etwa 150 Gäste wurden von der Band „Die Starboys“ bestens unterhalten. Als Jürgen Drews „Ein Bett im Kornfeld“, Mickie Krauses „Schatzi, schenk mir ein Foto“ oder Michael Holms „Mendocino“ gespielt wurden, platzte die Tanzfläche aus allen Nähten.

Prächtig in Stimmung waren auch die „Kayser Girls“, aufeinander abgestimmt gekleidete Besucherinnen aus Berlin, Fuldatal-Knickhagen und Lohfelden. Die fröhlichen Gäste bekamen während einer Tanzpause Besuch von den Wirtsleuten und Musikern. Unser Bild zeigt (von links) Kornelia Kinzel, Starboys-Sänger Dirk „Jimmy“ Schmidt, Sabine Hoffmann-Bödicker, Karl-Heinz Eichhorn, Carola Jantzen, Björn Langhuth, Christina Kayser, Starboys-Gitarrist Gerd Kratzenberg und - im feschen Dirndl - die aus Brasilien stammende Wirtin Marcella Langhuth. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.