Geschenke der Hoffnung: Kindergartenkinder aus Weimar spendeten Präsente für Asien und Osteuropa

40 Pakete spenden Weihnachtsfreude

Packten Weihnachtsgeschenke für den guten Zweck: Paul (von links), Nikolai, Kim, Max, Daria, Lenny und Ben. Foto: Kisling

Ahnatal. Die Kinder des Kindergartens Königsfahrt in Weimar haben ihre ersten Weihnachtsgeschenke schon verpackt. Im Flur der Einrichtung türmte sich ein Stapel bunter Pakete.

Mit den Geschenken möchten die Sprösslinge aber keineswegs ihre Verwandten beglücken. Stattdessen sollen arme Kinder in Osteuropa und Asien die Präsente erhalten, um somit zumindest an Weihnachten ihre missliche Lage vergessen zu können.

Seit 1990 sammelt der gemeinnützige Verein „Geschenke der Hoffnung“ Päckchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Seit fast zehn Jahren beteiligt sich der Weimarer Kindergarten an der Aktion. Es geht vor allem darum, den Kindern die Lebenssituation Gleichaltriger in anderen Ländern zu vermitteln. Als Parabel erzählten die Kindergärtnerinnen ihren Schützlingen die Geschichte von Sankt Martin. „Auch wir können in Sankt Martins Fußstapfen treten und einem Kind in Not von unserem Wohlstand etwas abgeben. So kann teilen für Kinder aktiv erlebbar sein“, erklärt Kindergartenleiterin Gerlinde Siebert die Intention.

Zusammen mit ihren Familien können die Sprösslinge einen Schuhkarton bepacken. Beliebte Geschenke stellen Spielsachen und Malutensilien dar. Aber auch Kinderkleidung und nützliche Alltagsgegenstände wie Zahnbürsten können verschenkt werden. Dabei kann man auch schnell den Überblick verlieren.

„Wir haben ganz viele verschiedene Sachen in den Karton gepackt. Ich weiß gar nicht mehr, was ich alles hineingegeben habe, aber auf jeden Fall hat das Packen Spaß gemacht“, berichtete Daria, die zusammen mit ihrer Familie ein Päckchen in den Kindergarten brachte. Auch Max packte ein Päckchen. „Ich finde es schön, dass ich anderen Kindern helfen kann“, meinte er. Selbst ehemalige Kindergartenkinder beteiligten sich an der jährlichen Sammelaktion und fördern somit die Kindergartengemeinschaft.

Für die Sprösslinge ist die Aktion immer etwas Besonderes, weiß Gerlinde Siebert: „Es ist jedes Jahr schön zu sehen, wie sich die Kinder am wachsenden Turm der Päckchen erfreuen“, so die Kindergartenleiterin. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.