Neue Sitzung wurde wegen Formfehlers der Verwaltung notwendig

Panne bei 2012-er Haushalt kostet Niestetal 1000 Euro

Niestetal. Weil der für die letzte Sitzung vorgesehene Beschluss wegen eines Formfehlers nicht zustande kam, müssen die Niestetaler Gemeindevertreter in Sachen Haushalt noch einmal ran.

Der 2012-er Etat samt Investitionsprogramm und Wirtschaftsplan für die Gemeindewerke ist der einzige Tagesordnungspunkt der Sitzung am Donnerstag, 19. April, 20 Uhr, im Rathaus, Heiligenröder Straße 70. Die Gemeindevertreter müssen sich mit Verspätung noch einmal mit dem Zahlenwerk beschäftigen, weil es die Verwaltung versäumt hatte, den Entwurf - wie von der Hessischen Gemeindeordnung vorgeschrieben - öffentlich auszulegen. Bürgermeister Andreas Siebert (SPD) hatte die Vorlage daraufhin zurückgezogen. Die zusätzliche Sitzung verursacht zusätzliche Kosten von 1000 Euro.

Wie Verwaltungssprecher Dennis Bachmann auf HNA-Anfrage mitteilte, erhalten die 31 Gemeindevertreter und die neun ehrenamtlich tätigen Beigeordneten eine Aufwandsentschädigung von jeweils 25 Euro. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.