Tischler und Drechsler: Heimatmuseum Hessenstube in Altenritte zeigt Werkzeuge

Parade der Schraubzwingen

Aufgereiht: Historische Schraubzwingen mit Holzgewinden im Heimatmuseum Hessenstube in Altenritte. Fotos:  Wienecke

Baunatal. Die Tischler- und Drechslerwerkstatt im Heimatmuseum Hessenstube in Altenritte ist mit einer Hobelbank, seltenen Profilhobeln, einer Vielzahl von Zwingen, Sägen, Bohrern und Schnitzmessern ausgestattet.

„Heute arbeitet man mit Fräsköpfen, damals hatte man verschiedene Hobel, wie den Falzhobel für den Falz von Türen und Fenstern“, erläutert Eberhard Trogisch, der zweite Vorsitzende des Vereins für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Baunatal. „DieSchraubzwingen mit ihren Holzgewinden dienten dazu, Hölzer beim Zusammenleimern zusammenzupressen“, berichtet er. Sie werden heute aus Stahl oder aus Kunststoff hergestellt. „Die Hobelbank verfügt über eine Vorder- und eine Hinterzange, um Werkstücke einzuspannen. Das ist für die Arbeit unerlässlich“, erklärt der Hertingshäuser.

Nach seiner Ausbildung zum Schreiner bildete Eberhard Trogisch sich zum Heimerzieher weiter, inzwischen ist er im Ruhestand. Im Herbst und Winter arbeitet er nach wie vor gern in seiner Kellerwerkstatt und erstellt kleine Figuren vom Engel bis zum Osterhasen. „Früher nahm man dafür die Laubsäge, heute geht das mit der Dekupiersäge etwas einfacher“, verrät er.

Das Stadtmuseum Baunatal im Mühlenweg 4 und das Heimatmuseum Hessenstube in der Ritter Straße 1 in Altenritte werden sonntags von 14 bis 16.30 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Kontakt: Stadt Baunatal, Rathaus, Stadtarchiv, Tel. 0561/4 99 21 37, Infos unter: www.baunatal.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.