Mehr als 4000 Besucher erkundeten neues Medizinzentrum und gaben gute Noten

Über 4000 besuchten neues medizinisches Versorungszentrum

+
Interesse an Diagnosetechnik: Die Krankenschwester Larysa Stokolos (in Weiß) erklärte den Besuchern im Medikum, wie eine Magenuntersuchung mit Endoskop funktioniert.

Baunatal. Einstand nach Maß für das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Baunatal: Am Wochenende flanierten mehr als 4000 Besucher durch die Gänge der Praxen, der Apotheke, des Optikers, des Sanitäts- und Hörgerätegeschäfts, um sich zu informieren, beraten zu lassen und Werbegeschenke mitzunehmen.

Besonders in den ersten Stunden war der Andrang am Samstag gewaltig. Den Großenritter Landfrauen ging sogar der Kuchen aus.

4000 Besucher im MVZ -medizinisches Versorgungszentrum in Baunatal

Die meisten Besucher lobten die Architektur des dreigeschossigen Gebäudes, das zehn medizinische Disziplinen und eine Physiotherapiepraxis unter seinem Dach beherbergt. Nur über die steile Treppe klagten einige. Aber dafür gibt es einen Aufzug.

Unter den Besuchern waren nicht nur Patienten der Baunataler Ärzte. Aus der Region kamen viele Neugierige, um sich über die neuen Behandlungsmöglichkeiten zu informieren.

Test in der Hörkabine: Erich Hiekisch aus Baunatal ließ von Ebru Sakalli sein Gehör testen.

„Die Räume sind wirklich großzügig. Das habe ich schon anders erlebt“, sagte Gerhard Erbe aus Felsberg, der sich die Praxen und die Apotheke mit seiner Frau Elisabeth anschaute. „Ich überlege jetzt ernsthaft, ob ich mich künftig hier behandeln lasse. In Kassel zahle ich viele Parkgebühren, wenn ich überhaupt einen Parkplatz bekomme“, meinte der Rentner. „Hier ist man in besten Händen“, sagte Dieter Kütemeyer aus Baunatal, der sich über die schönen neuen Geräte in der Physiotherapiepraxis Wehner freute.

Schon am Freitagabend hatte es bei der Einweihungsfeier mit 250 Gästen aus Wirtschaft, Medizin und Kommunalpolitk viel Lob für das Sieben-Millionen-Projekt in Großenritte gegeben. Das MVZ sei ein wichtiger Baustein zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in der ländlichen Region, sagte Hans-Günter Schafdecker, einer der Ärzte der Orthopädischen Praxisklinik Baunatal, die mit dem Kasseler Kardiologen Dr. Andreas Utech in das Projekt investiert haben.

Man plane noch, einen Abholdienst für Patienten einzurichten, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, sagte Schafdecker. Gleichzeitig forderte er vom Staat Anreize für niedergelassene Mediziner. Das sei angesichts des sich verschärfenden Ärztemangels notwendig.

Durch die Verbesserung der ärztlichen Versorgung steigere das MVZ die Attraktivität Baunatals über die Grenzen der Stadt hinaus, sagte Bürgermeister Manfred Schaub.

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.