30 Stellplätze vorhanden

Bau eines Park-und-Ride-Platzes am Weimarer Bahnhof abgeschlossen

Parken am Bahnhof: Bürgermeister Michael Aufenanger freut sich, dass der neue Park-und-Ride-Platz endlich fertiggestellt werden konnte.

Ahnatal. Nach langen Verhandlungen und einjähriger Bauzeit kann man am Bahnhof Weimar nun problemlos mit dem Auto parken. Ein entsprechender Park-und-Ride-Platz konnte vor Kurzem fertiggestellt werden und bietet bis zu 30 Fahrzeugen Platz.

„Zum einen ist der Park-und-Ride-Platz für Pendler nach Kassel eine sehr gute Lösung, zum anderen entlasten wir die Parksituation bei Veranstaltungen im Ahnataler Bürgersaal“, erläutert Bürgermeister Michael Aufenanger (CDU) das Konzept. Zu Platzproblemen sei es zu den Berufszeiten bisher nicht gekommen, in der Regel sei es fast immer möglich, einen Parkplatz zu finden.

Beschluss schon 2010

Den Beschluss, einen Park-und-Ride-Platz zu errichten, hatte die Gemeindevertretung bereits im Juli 2010 gefällt. Zuletzt hatte der Platz als Tagesordnungspunkt erneut auf der Agenda der Gemeindevertretung gestanden, wurde nach der Fertigstellung des Platzes aber von der antragstellenden SPD-Fraktion zurückgezogen.

Nicht nur in der SPD hatte es Zweifel über den Bauvorgang gegeben. Allerdings sei eine angestrebte schnellere Lösung nicht möglich gewesen, erläuterte Aufenanger. Es habe Probleme mit der Bahn gegeben, der das Grundstück gehört hatte. „Leider waren einige Aufzeichnungen der Bahn nicht aktuell und entsprachen nicht dem entsprechenden Verkaufsstatus“, so Aufenanger. Erst im Mai 2012 konnten die Verkaufsverhandlungen abgeschlossen werden. Nach dem Abriss eines alten Holzgebäudes und der Installation einer Leitplanke sowie der Schotterung des Platzes für 7500 Euro konnte der Bau jetzt fertiggestellt werden.

Auch Gleise erneuert

2012 waren die Gleise im Bereich des Weimarer Bahnhofes in drei Bauabschnitten erneuert worden. Im dritten Abschnitt wurden die restlichen 120 Meter Gleise zwischen den vorhandenen Weichen entfernt und durch neue ersetzt. Die Maßnahme war erforderlich geworden, um die Strecke für Kurhessenbahn und Regiotram zukunftsfähig zu gestalten, hieß es damals bei der Bahn. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.