Sigrid Fornaçon ist neue Leiterin der Sozialstation

+
Hoffen auf Zuwachs: Die neue Leiterin der Ahnataler Sozialstation, Sigrid Fornaçon, möchte den Patientenstamm auf 50 Patienten erhöhen.

Ahnatal. Neue Führung für die Ahnataler Sozialstation: Seit dem 1. Oktober steht Sigrid Fornaçon als Leiterin an der Spitze des ambulanten Pflegedienstes der Gemeinde.

Auf die 51-Jährige wartet eine große Herausforderung, schließlich stand die Sozialstation in der jüngsten Vergangenheit regelmäßig auf der Agenda der Gemeindevertretung. Hohe Kosten für die Gemeinde und stagnierende Zahlen in der Patientenstatistik zwangen die Kommunalpolitiker zum Handeln. Nun soll der Zuschussbedarf der Gemeinde an der Sozialstation gesenkt werden. Sigrid Fornaçon muss es zusammen mit ihren fünf Mitarbeiterinnen gelingen, den Patientenstamm von derzeit 30 auf 50 Patienten zu erhöhen. Zwei weitere Mitarbeiter sollen als Unterstützung eingestellt werden.

Fornaçon hat eine klare Vorstellung, wie sie die Aufgabe meistern möchte: „Wir möchten qualitativ überzeugen und die Patienten gut versorgen“, erklärt die vierfache Mutter. Ein großes Plus der Sozialstation sei, dass die Mitarbeiterinnen direkt aus Ahnatal kämen. „Das ist den Patienten sehr wichtig, wir kennen die Ahnataler Strukturen“, weiß Fornaçon.

In der Sozialstation sieht die studierte Pflegewirtin den Auftrag der Gemeinde, für alle Ahnataler da zu sein. Außerdem werde die Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte gefördert. So seien regelmäßig Schüler aus dem Klinikum und der DAA Altenpflegeschule zu Gast.

Fachwissen wichtig

Qualifikationen und Fachwissen spielen für Fornaçon eine große Rolle. Neben einer Qualitätsbeauftragten und einer Wundbeauftragten steht mit der neuen Pflegeleiterin auch eine Fachkraft im Bereich der Versorgung sterbender Patienten zur Verfügung. Im nächsten Jahr soll in dem palliativen Bereich eine weitere Mitarbeiterin ausgebildet werden. Fornaçon, die vor fünf Jahren bereits in der Sozialstation arbeitete, legt Wert auf Besuche bei Vereinen wie dem VdK oder den Landfrauen und auch in Krankenhäusern möchte sie ihre Patienten betreuen.

Mit der Nähe zum Patienten soll die Sozialstation in Ahnatal weiter an Ansehen gewinnen und somit auch wirtschaftlich effektiver werden. Bürgermeister Michael Aufenanger zeigte sich von dem neuen Konzept begeistert: „Sigrid Fornaçon ist ein Glücksfall für die Gemeinde.“ (ptk)

Kontakt: Die Ahnataler Sozialstation ist für Interessierte unter der Telefonnummer 05609/628160 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.