Nachwuchs der CDU setzt auf Schwerpunkte Energiepolitik und Sanierung von Schulen

Patrick Weilbach bleibt Chef der JU

Patrick

Baunatal. Patrick Weilbach aus Baunatal wurde während einer Tagung der Jungen Union auf Kreisebene von den Delegierten einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.

Seine Stellvertreter an der Spitze des CDU-Nachwuches wurden Johannes Kuhaupt (Wolfhagen) und Adrian Smolarczyk (Naumburg). Als Schatzmeister wurde Timo Marx (Baunatal) bestätigt.

Neuer Vertreter im Bezirksvorstand ist der JU-Vorsitzende aus Niestetal, Mathias Schmelz. Er wurde ferner zum neuen Kreisgeschäftsführer gewählt.

Zuvor hatte Kreisvorsitzender Weilbach – auch Mitglied im Baunataler Stadtparlament – betont, dass die Junge Union Kassel-Land mit 26 Mitgliedern im Kreistag und den Kommunalparlamenten vertreten sei. Das sei ein Spitzenplatz im Vergleich zu anderen Landkreisen. Die Kreis-JU verfügt über annähernd 300 Mitglieder.

Fehler und Mängel

Den Schwerpunkt seiner Amtszeit will Weilbach auf die Themen regenerative Energien im Landkreis sowie auf ausstehende und fehlerhafte Sanierungen der Schulen legen. (swe) Archivfoto: Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.