Angebote der Helfensteinschule in der Gemeindebücherei werden gut angenommen

Pause mit Geschichten

Lesepaten: Elisabeth Fenner (von links), Bruno Weidner, Helga Japing, Karin Nikolai und Claudia Orth lesen den Schülern der Helfensteinschule stets in der zweiten großen Pause eine Geschichte vor. Nicht anwesend ist die Lesepatin Ricarda Riese. Foto: Brosche

Ahnatal. Die Unterrichtspausen in der Ahnataler Helfensteinschule sind für die Schüler noch spannender geworden. Pünktlich um 11.30 Uhr treffen sich die Kinder in der Gemeinde- und Schulbücherei Ahnatal, die sich auf dem Gelände der Helfensteinschule befindet. Dann heißt es, bei Geschichten mitzufiebern oder über Anekdoten zu lachen.

Seit Anfang November werden in jeder zweiten großen Pause „Lesepausen“ angeboten. In diesen Lesepausen lesen Ehrenamtliche, sogenannte Lesepaten, den Schülern aus ihren Lieblingsbücher vor. Da die Pause nur 20 Minuten lang ist, findet die Fortsetzung der Geschichte in der nächsten Lesepause am darauffolgenden Tag statt. So bleibt die Spannung bei den Schülern erhalten.

Fünf Lesepaten hatten sich nach einem Aufruf bei der Leiterin der Bücherei, Claudia Orth, gemeldet und begleiten das Projekt. „Bisher ist das neue Angebot ein voller Erfolg“, zieht Orth ein positives Fazit. Erfreulich sei, dass das Angebot geschlechtsunspezifisch wahrgenommen werde. „In den Pausen sind alle Stühle und die Kuschelecke immer voll besetzt“, berichtet Orth über das Interesse der Kinder.

Somit erfülle das Projekt auch eine pädagogisch wichtige Aufgabe: Es vermittele den Sprösslingen den Spaß am Lesen und an Büchern. Ein Umstand, der in der heutigen technifizierten Welt keine Selbstverständlichkeit mehr sei. So haben die Lesepausen das Interesse der Schüler an der Literatur geweckt. „In der ersten Schulpause ist die Bücherei bei den Schülern zum Spielen und Lesen ebenfalls sehr gefragt“, erklärt Orth. Über einen weiteren Erfolg konnte sie sich jüngst freuen: Die Renovierungsarbeiten in der Gemeindebücherei Heckershausen sind abgeschlossen. Am Samstag, 21. Januar, lädt das Büchereiteam um Silvia Sprenger und Claudia Orth deshalb zu einem Tag der Offenen Tür ein, bei dem Lesungen, Buchvorstellungen, ein Bücherflohmarkt, Aufführungen und ein historischer Buchdruck auf dem Programm stehen.

Nach den Weihnachtsferien wird die Heckershäuser Bücherei dienstags von 17 bis 18 Uhr und donnerstags von 15 bis 16 Uhr geöffnet sein; die in Weimar dienstags und donnerstags von 9 bis 10 Uhr, mittwochs und donnerstags von 16.30 bis 18.30 Uhr. Die Schulbücherei steht nur den Schülern montags, mittwochs und freitags von 9.30 bis 10 Uhr zur Verfügung. (ptk)

Kontakt: Claudia Orth, Tel. 01 76/52 04 46 85 oder Silvia Sprenger, Tel. 0 56 09/65 58.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.