Partei tritt an für Mensch, Umwelt und Tierschutz

Pelzhandel und Jagd abschaffen

Kreis Kassel. Auch die Partei für Mensch, Umwelt und Tierschutz tritt bei den Kommunalwahlen in Stadt und Landkreis Kassel an. Hier einige ihrer wichtigsten Ziele:

• Tierschutz: Die Partei setzt sich für „das Recht der Tiere auf Leben und körperliche Unversehrtheit“ ein. Tierversuche aller Art sollen verboten werden, ebenso wie die Jagd und die Produktion und der Import von Pelzen. Auch das Sportfischen soll abgeschafft werden.

• Wirtschaft: Ziel ist eine „soziale und ökologische Marktwirtschaft“ nach dem Motto: „Ökologie geht vor Ökonomie“.

• Landwirtschaft: Als Ideal betrachtet die Partei die tierlose Landwirtschaft, die nur mit einer veganen Lebensweise vereinbar ist. Als Übergangslösung setzt sie sich für artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft ein und befürwortet die vegetarische Lebensweise.

• Familie: Die Partei will Elternseminare anbieten, in deren Mittelpunkt Achtung vor Mensch, Tier und Natur stehen soll. Über den respektvollen Umgang mit Tieren sollen Kinder zur Gewaltfreiheit erzogen werden. Den Eltern sollen in den Seminaren Vorteile vegetarischer und veganer Ernährung nähergebracht werden.

• Lokales: Im Landkreis Kassel lehnt die Partei Großbauprojekte wie den Ausbau des Flughafens Kassel-Calden oder den Bau eines Ferienresorts in der Domäne Beberbeck ab. Im Naturschutzgebiet Urwald Sababurg will sie erhöhte Verkehrs- und Touristenaufkommen vermeiden, um Tiere und Pflanzen zu schützen. (irh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.