Alexandra Wendt ist Königin

Weimarer Schützen proklamieren Penirschke als König

Das neue Königshaus: König Richard Penirschke (von links), Königin Alexandra Wendt sowie Stefan Regenbogen, Luca Eberhardt, Thomas Fleck, Lisa Regenbogen, Klaus und Anita Wiegand, Nils und Maik Ullrich. Foto: privat/nh

Ahnatal. Richard Penirschke ist der neue Schützenkönig des Schützenvereins Weimar 1954. Ihm zur Seite steht Alexandra Wendt als Königin. Während des jüngsten Königsfestes wurde das Paar im Schützenhaus proklamiert. Und auch die weiteren Mitglieder des Königshauses gab Schützenmeister Alsche bekannt.

Jugendkönig wurde Luca Eberhardt. Komplettiert wurde das Königshaus durch Klaus Wiegand als 1. Ritter, Anita Wiegand als 1. Prinzessin, Stefan Regenbogen als 2. Ritter und Lisa Regenbogen als 2. Prinzessin. Dem Jugendkönigshaus gehören noch Maik Ullrich als 1. Jugendritter und Nils Ullrich als 2. Jugendritter an.

Etwas Pech hatte Thomas Fleck, da er nur knapp dem Königshaus nicht wieder angehört. Aber auch ein wenig Glück, denn als Lucky Looser konnte er sich über einen schönen Pokal freuen.

Die von allen Teilnehmern hart umkämpfte und heiß begehrte Ehrenscheibe konnte in diesem Jahr Klaus Wiegand für sich gewinnen.

Anläßlich des Königsfestes werden auch einige Pokale ausgeschossen. Bei diesem Wettbewerb geht es nicht nur um Leistung, sondern auch um ein wenig Glück. Folgende Schützen konnten sich über Pokale freuen: Tobias Wendt (Schüler-Pokal), Nils Ulrich (Jugend-Pokal), Tom Bodenbender (Junioren-Pokal), Alexandra Wendt (Damen - Pokal), Udo Schmidt (Karl-Heinz Kramer-Pokal) und Andreas Fleck gewann den Pistolen-Pokal der Herren. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.