Neuer Reiseführer macht auf Schönheiten des Weserberglandes aufmerksam

Wie die Perlen an einer Kette

Weser Skywalk im Dreiländereck: Auch er wird im Reiseführer als Attraktion beschrieben. Archivfoto: Löschner/nh

Kreis Kassel. Das Weserbergland ist unbestritten eine der reizvollsten Flusslandschaften. Der Strom im Tal und die bewaldeten Höhenzüge rechts und links machen die Region zu einem lohnenswerten Ausflugziel für Kanufahrer, Wanderer und Radler. Aber auch an Geschichte und Kultur Interessierte finden hier zahlreiche bekannte und weniger bekannte Ziele.

„Wo sonst mitten in Deutschland liegen auf 200 Kilometern so viel Kultur und Natur wie Perlen dicht gedrängt an einer Schnur?“, fragt der Reisejournalist Knut Diers und gibt sich die Antwort selbst: „Nirgends.“

Weil er offenbar so begeistert ist vom Weserbergland, hat der Autor einen Reiseführer mit dem Titel „Weserbergland wachgeküsst. Schatzkarte für Kultur- und Naturfans“ vorgelegt. Der Band ist in der Reihe „66 Lieblingsplätze und 11 Orte der Stille“ des Gmeiner-Verlags, Meßkirch, erschienen. Mit dem 188 Seiten starken, reich bebilderten Werk, nimmt Diers den Leser mit auf eine Reise von Hann. Münden, dem Beginn des Weserflusses, bis nach Minden, wo der Strom die Mittelgebirgslandschaft verlässt und in der Tiefebene weiterfließt. Das Buch beschreibt die zahlreichen Schönheiten der Landschaft. Dazu zählen unter anderem der Reinhardswald, aber auch Abstecher zur Sababurg und zum Weser-Skywalk am Dreiländereck. Und immer wieder beschreibt Knut Diers die herausgeputzten Weserorte mit ihren schönen Fachwerkhäusern, den Gierseilfähren und Anlegestellen für Dampfer und Kanufahrer.

Der Autor lenkt aber auch den Blick auf die kulturellen und architektonischen Perlen der Region. So widmet sich ein Kapitel dem Kloster Corvey, einem der ältesten Gebäude Nordwestdeutschlands mit seiner riesigen, von Heinrich Hoffmann von Fallersleben, dem Dichter des Deutschlandliedes, eingerichteten Bibliothek. Auch sie gehört zu den 66 Lieblingsplätzen, die Diers sachkundig und unterhaltsam beschreibt.

Zu all seinen Zielen gibt Diers Anschriften, Telefonnummern und Internet-Adressen an. Damit lässt sich so mancher Ausflug in die Umgebung leichter planen.

Info: „Weserbergland wachgeküsst. Schatzkammer für Kultur- und Naturfans“ ist in der Reihe 66 Lieblingsplätze und 11 Orte der Stille des Gmeiner-Verlags, Meßkirch, in erster Auflage 2013 erschienen. Preis: 14,99 Euro. ISBN: 978-3-8392-1357-5.

Von Gerd Henke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.