Tat vom Herbst: Polizei setzt auf Phantombild

Pferderipper immer noch nicht gefasst

Unbekannter Täter: So ähnlich soll der Gesuchte aussehen. Phantombild: Polizei/nh

Baunatal/Edermünde. Die Polizei sucht weiter nach einem Mann, der am 1. November – einem Donnerstag – kurz nach 17.30 Uhr auf einer Weide bei Edermünde-Besse nahe dem Baunataler Stadtteil Großenritte eine Frau mit einem Metallhaken leicht verletzt und wahrscheinlich auch eine Stute traktiert hat.

Nun gibt es ein Phantombild des Täters, davon erhoffen sich Polizei und Staatsanwaltschaft weitere Hinweise. Die Weide liegt an der Straße Gänseweide nahe Besse.

Die Pferdehalterin, eine 28-jährige Frau aus dem Landkreis Kassel, fütterte ihre Tiere, als der Unbekannte angriff.

Er wird so beschrieben: Etwa 1,80 Meter groß, kräftige Statur, geschätzt 100 Kilo schwer, 50 bis 55 Jahre alt, deutsch sprechend. Ferner: Dunkle, kurze, krause Haare, Oberlippenbart, Brille ohne Rahmen mit geschliffenen Gläsern (bifokal).

Das Gesicht soll durch Akne vernarbt sein. Der Mann soll dunkle Jeans getragen haben, er hatte eine auffällige lederne Handwerker-Gürteltasche mit Werkzeug dabei.

Die Pferdehalterin hatte den Mann im Dunkeln zunächst für den Besitzer einer Nachbarweide gehalten. Ein Irrtum. Denn der Unbekannte schlug mit einem Strick, an dem ein s-förmiger, silberner Haken befestigt war, mehrfach nach der 28-Jährigen.

Als sie floh, verfolgte sie der Mann, verletzte sich aber womöglich, weil ihn ein Pferd in Panik umrannte. Später wurde eine im Genitalbereich verletzte Stute gefunden. (ing)

Hinweise: Polizei in Homberg, Telefon 0 56 81/77 40, oder in Kassel, Tel. 05 61/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.