Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel wächst immer weiter

Moderne Halle: Auf einer der vier Reparaturbahnen in der neuen Scania-Niederlassung am Lohfeldener Rüssel wird eine Zugmaschine gewartet. Kfz-Mechaniker Alexander Schwandt wechselt den Innenraumfilter des Fahrzeugs. Links im Bild ist einer der blauen Versorgungstürme zu sehen, wo sich die Mechaniker mit Öl, Kühlwasser oder Frostschutz bedienen können. Foto: Schindler

Lohfelden. Das Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel füllt sich weiter mit Leben. Ein Großteil des 20 Hektar großen Geländes – das entspricht der Größe von 28 Fußballplätzen – ist inzwischen belegt. Nur 12.000 Quadratmeter an freien Flächen hat die Gemeinde Lohfelden für Interessenten noch offen.

Jüngster Neuzugang ist der Lkw-Hersteller Scania, der auf 12.500 Quadratmeter für fünf Millionen Euro eine Niederlassung für die Mitte Deutschlands aus dem Boden stampfte. Zehn Arbeitsplätze wurden neu geschaffen, vor Kurzem wurde die Eröffnung gefeiert.

400 Besucher kamen, um den hochmodernen Scania-Stützpunkt kennenzulernen. „Die Lage an den Autobahnen ist ideal, hier kommt alles durch“, sagte Erster Beigeordneter Klaus Steffek, der sich als Vertreter der Gemeinde ein Bild machte.

Die Scania-Niederlassung verfügt über vier Reparaturbahnen für Lkw und Anhänger – jede ist 25 Meter lang, sodass hier Lastwagen bis hin zu Gigalinern repariert und gewartet werden könnten.

Kurzclip: Bürgermeister Michael Reuter über das Gewerbegebiet

Die Ausstattung ist auf dem neuesten Stand der Technik, sagt Betriebsleiter Herbert Dittmar. Er äußert sich zufrieden über die Auslastung. Der neue Stützpunkt sei nun auch im internationalen Serviceverzeichnis im Internet aufgeführt. Dort informieren sich Speditionen und Lkw-Fahrer aus ganz Europa über Service-Stationen, die auf ihrer Strecke liegen.

Die Zahl der Firmen am Rüssel wächst weiter. Nächstes Großprojekt ist der Bau der Mercedes-Niederlassung Kassel / Göttingen, deren Lkw-Sparte von Kassel-Bettenhausen an den Rüssel zieht. Die Verträge sind in trockenen Tüchern, sagt Gemeindekämmerer Jochem Wenigmann: „Am 4. April wird der Kaufvertrag unterschrieben.“

Kurzclip: Bürgermeister Michael Reuter über das Gewerbegebiet II

Auf 44.000 Quadratmeter wird Mercedes sein neues Service- und Verkaufszentrum für Lkw und Kleintransporter errichten. 20 Millionen Euro werden investiert, 100 Mitarbeiter ziehen von Kassel an den Rüssel. Die zur Verlegung des Lingelbachs notwendige Änderung des Bebauungsplans soll in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung beschlossen werden. Dann können die Bauarbeiten beginnen.

Aus dem Archiv

Ein weiteres, 6000 Quadratmeter großes Grundstück hat sich die Firma Krämer gesichert. Sie will hier ihren 17. Megastore für Pferdesportbedarf in Deutschland eröffnen. (www.kraemer-pferdesport.de)

Weitere Projekte sind die Ansiedlung einer Baumaschinenfabrik aus Hamburg (6000 Quadratmeter), eines Rattanmöbel-Zwischenhändlers (3000 Quadratmeter) und einer Spedition aus Kassel (3000 Quadratmeter).

Für eine 13.000 Quadratmeter große Fläche hat sich eine Projektentwickler-Firma eine Kaufoption gesichert. Was sie plant, ist noch nicht bekannt. Bis Ende März muss der Projektentwickler erklären, ob der Kauf zustande kommen soll. Informationen: www.ruessel.de

Von Holger Schindler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.