Katholiken aus dem Landkreis nehmen an Messe im thüringischen Eichsfeld teil

150 pilgern zum Papst

Kreis Kassel. Wenn Papst Benedikt XVI. bei seinem Deutschlandbesuch einen Abstecher ins Eichsfeld macht, werden Tausende Besucher dabei sein. Darunter viele Gläubige aus dem Landkreis.

Die Baunataler Pfarrgemeinde Christus Erlöser fährt am Freitag, 23. September, mit einem Bus zum Gottesdienst in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach. 50 Gemeindemitglieder jeden Alters sind dabei. „Die Nachfrage war groß“, sagt Pfarrer Dr. Joachim Rabanus. Für ihn sei es selbstverständlich, mit dem Besuch dem Papst zu unterstützen. Er erwartet, dass die Baunataler Katholiken in ihrem Glauben gestärkt werden. „Gerade da wir in Baunatal in der Minderheit sind“, erklärt Rabanus.

Seit Anfang August bereitet sich die Gemeinde auf den Papstbesuch vor. In der freitäglichen 18-Uhr-Messe zitiert Rabanus aus Predigten des Papstes, die er bei seinem vergangenen Deutschlandbesuch gehalten hat. 2006 war Benedikt XVI. in seiner Heimat Bayern. Rabanus und die Gemeinde freuen sich auf die Fahrt: „Das ist etwas Besonderes.“

Kritischer sieht es sein Kollege aus Ihringshausen. Pfarrer Martin Gies von der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz fährt nicht nach Etzelsbach. „Ich habe ein zweispältiges Verhältnis zum Papstbesuch“, sagt Gies. Auf der einen Seite sei es toll, die Glaubensgemeinschaft zu erleben. Auf der anderen Seite sieht er den großen Aufwand und die hohen Kosten. „Ob das in der Dimension sein muss?“, fragt er sich. Die Gemeinde organisiert keine Fahrt. Auch die Pfarreien aus Ahnatal, Espenau, Kaufungen und Vellmar verzichten auf eine eigene Tour und verweisen auf das Angebot des Dekanats. Der katholische Gemeindeverband Kassel organisiert mit der katholischen Erwachsenenbildung eine Fahrt. 100 Gläubige reisen mit zwei Bussen an. Die Busse halten an der Autobahn 38. Von dort pilgern die Gläubigen zwischen drei und fünf Kilometer zu ihren Plätzen auf dem Feld. An einen Platz in der Kapelle oder direkt davor ist nicht zu denken. Sie sind Geistlichen und Ehrengästen vorbehalten.

Trotzdem ist Claudia Hobein von der katholischen Erwachsenenbildung zuversichtlich, dass die Gläubigen aus dem Kreis einen Blick auf den Papst erhaschen: „Wir sind mitten im Geschehen.“

Von Anke Laumann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.