Neuer Band der Reihe mit regionalhistorischen Bildergeschichten erschienen – Kreis finanziert Projekt

Pinocchio und der kleine Däumling machen Zwischenstopp in Kassel

Farbenfroher Einband, schwarz-weiß im Inneren: Bettina Tschach vom Wartberg-Verlag, Autor Albert Völkl und Landrat Uwe Schmidt präsentieren den neuen Band der Regionalhistorica. Foto:  Polk

Kreis Kassel. Sie gehen gemeinsam auf eine Reise durch die Zeit. Im gerade erschienenen Buch „Pinocchio und der kleine Däumling“ machen sich die beiden sympathischen Märchenfiguren auf den Weg von einem Märchenplaneten aus auf eine Zeitreise durch halb Europa.

Der neue Band gehört zur Reihe der regionalhistorischen Bildergeschichten, die im Wartberg-Verlag erschienen sind. „Hier sind die Märchentraditionen Italiens und Deutschlands miteinander verwoben“, sagte Landrat Uwe Schmidt bei der Buchvorstellung. Die Buchreihe sei ein gutes Marketinginstrument für die Region Kassel, betonte er. Der Landkreis Kassel finanziert das Projekt.

Abenteuer auf 80 Seiten

Die Idee zu diesem Band stammt von Harald Kühlborn, Pressesprecher des Landkreises Kassel. Auf 80 Seiten erzählt der Autor und Zeichner Albert Völkl Abenteuer Pinocchios und des kleinen Däumlings. Auf ihrer Reise machen sie Station in Kassel und Florenz. Das ist kein Zufall: Die beiden Orte verbindet nicht nur eine Städtepartnerschaft, sie sind auch die Heimatorte der Schöpfer beider Figuren.

Die Figur des Pinocchio stammt aus der Feder des italienischen Schriftstellers Carlo Lorenzi, besser bekannt als Carlo Collodi, der im 19. Jahrhundert lebte. Das Pseudonym legte er sich als Verfasser politischer revolutionärer Schriften zu.

Kleiner Däumling

Den kleinen Däumling brachten die Brüder Grimm zu Papier, angeregt ebenfalls durch die Vorlage Carlo Collodis. Der kannte dessen Geschichte ebenfalls: Vom französischen Schriftsteller Charles Perrault stammt die Urfassung. Und dessen Feenmärchen hatte Collodi übersetzt. Spannend und nicht nur für Kinder werden die historischen Verquickungen beider Märchenfiguren in deutscher und italienischer Sprache erzählt. Wunderschöne Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Albert Völkl illustrieren die Geschichten.

Die Zeitreise endet im Nordhessen der Gegenwart mit einem Blick auf den Vorplatz des Kasseler Hauptbahnhofs, wo sie Erstaunliches entdecken.

Mehr wird hier aber noch nicht verraten.

Von Ilona Polk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.