Mobile Breitbandzugänge sollten verbessert werden

Piraten: Mit Windkraft auch DSL ausbauen

Kreis Kassel. Von der Energiewende soll auch der Ausbau von schnellen und mobilen Internetzugängen (DSL) in ländlichen Regionen profitieren. Das fordert die Piratenpartei.

Wenn das Land Hessen zwei Prozent seiner Fläche für die Nutzung durch Windräder ausweist, sollten gleichzeitig die mobile Breitbandzugänge ins Internet deutlich verbessert werden, schreibt Volker Berkhout, Vorsitzender der Piratenpartei Hessen, in einer Pressemitteilung. Einen entsprechenden Antrag für den Regionalplan Nordhessen hat Berkhout als Mitglied der Regionalversammlung gestellt.

Konkret schlagen die Piraten vor, dass die Betreiber von Windparks Funknetzbetreibern eine Nutzung der Windkraft-Türme anbieten und ermöglichen müssen, wenn die Breitbandversorgung dadurch verbessert werden kann.

„Die Standorte für Windenergieanlagen liegen in aller Regel auf Kuppenlagen in dünn besiedelten Gegenden. Also genau dort, wo auch die Breitband-Versorgung häufig immer noch hinterherhinkt“, so Berkhout. Die bis zu 150 Meter hohen Windkrafttürme seien ideale Standorte für Antennen. Auf diese Weise könnten manche Landkreise komplett mit mobilem Breitband versorgt werden, meint der Piraten-Sprecher. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.