Eisdecke auf den Teichen im Ahnepark viel zu dünn für Wintersport – Stadt warnt vor Betreten der Fläche

Pirouetten weiter Fehlanzeige

Schnee von gestern: In der Abenddämmerung bekam das Eislauf-Meeting in der Vergangenheit seinen Reiz. Archivfoto: Brandau/nh

Vellmar. Schlechte Nachrichten für Schlittschuhläufer oder die Freunde des Eisstockschießens: Das Eis auf den Teichen des Vellmarer Ahneparks ist zurzeit viel zu dünn, um dort seinem Hobby zu frönen. „Die Gefahr, einzubrechen, ist zu groß“, sagt Thomas Raffler vom Fachbereich 1 der Vellmarer Stadtverwaltung.

„Die Gefahr, einzubrechen, ist groß.“

Thomas Raffler, Stadt Vellmar

Trotz des Wintereinbruchs Ende November mit zum Teil saftigen Minusgraden ist die Eisschicht auf den für Sport infrage kommenden Teichen nicht dick genug. Gerade mal acht bis zehn Zentimeter Dichte wurde jetzt bei einer Probebohrung gemessen, die Sven Faulstich vom Bauhof vornahm - und der musste laut Raffler aufpassen, um dabei nicht selbst einzubrechen.

Damit die Eisschicht tragfähig ist, sind in der Regel 15 Zentimeter und mehr notwendig, hieß es beim Bauhof. Als Hindernis für ein schönes dickes Eis erweist sich der Schnee auf dem Eis. Er wirkt wie eine Isoliermatte und verhindert eine harte Schicht. Abgefräst werden kann er auch nicht. Die Fräsmaschinen würden unweigerlich einbrechen.

Damit bleibt bislang zumindest das in Vellmar und der Region so beliebte Eislauf-Meeting der Feuerwehr ein Wunschtraum. 5000 Besucher waren bei der jüngsten Auflage im Januar 2009 gezählt worden. Aber da war das Eis auch 17 Zentimeter dick.

Fast immer gesperrt

Still ruht deswegen der Teich in diesen Tagen. Nach Auskunft der Stadtverwaltung halten sich die meisten Spaziergänger an die Verbotsschilder, die Eisfläche zu betreten. Denn die wird von der Stadt in der Regel niemals offiziell freigegeben - jeder betritt das Eis grundsätzlich auf eigene Gefahr. Einzige Ausnahme ist das Eislauf-Meeting der Feuerwehr. Aber dafür muss Väterchen Frost noch kräftig zulegen und einen langen Atem haben.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.