Plan für Sanierung der Kaufunger Stiftskirche

Carmen Jelinek

Kaufungen. Die sanierungsbedürftige Stiftskirche in Oberkaufungen wird voraussichtlich nach Ostern 2014 wieder zur Baustelle. „Wir haben fest vor, im nächsten Jahr weiterzubauen“, sagte Dekanin Carmen Jelinek, Vorsitzende des Bauausschusses, nach der jüngsten Sitzung des Gremiums.

2014 sollen im Idealfall insgesamt 455 000 Euro an dem fast 1000 Jahre alten Gotteshaus verbaut werden.

Dies ist aber nur dann möglich, wenn Bund, Land und evangelische Landeskirche jeweils 150 000 Euro beisteuern. Fest steht, dass die Landeskirche ihren Zuschuss geben wird. Auch die Zuwendung des Landes Hessen gilt angesichts der Unterstützung durch Kunstministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) als sicher, wenngleich der Förderantrag noch gestellt werden muss.

Nicht sicher ist, ob der Bund aus seinem Fördertopf für Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung zahlt. Mit der Streichung der Fördermittel über 150 000 Euro für das laufende Jahr hatte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) den aktuellen Sanierungsstopp ausgelöst. Für 2014 soll nun erneut ein Antrag auf Förderung gestellt werden. (ket) Archivfoto: Wienecke

Infos: www.foerderverein-stiftskirche-kaufungen.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.