Deponie am Burgberg: Platz fürs Grünzeug bleibt

+
Hinter den Toilettenbecken links: Diese beiden Lkw haben im hinteren Teil der Deponie Erde abgeliefert, um die bestehenden Deponieflächen aufzufüllen.  

Baunatal. Seit knapp drei Jahren wird die Deponie am Burgberg in Großenritte Schritt für Schritt stillgelegt und aufgeforstet.

Doch Entsorgungnot gibt es vorerst nicht: Baum- und Heckschnitt sowie Erdaushub und unbelasteter Bauschutt aus Haushalten werden weiterhin angenommen, solange noch Deponieflächen offen sind. Der Mietvertrag der Stadt Baunatal mit den Waldinteressenten Großenritte, denen das Areal gehört, wurde gerade um sieben Jahre verlängert.

Die ausgehobenen Flächen des ehemaligen Basaltsteinbruchs, werden derzeit wieder verfüllt und dem Geländeprofil des Burgbergs angepasst. Das Gebiet um den Schredderplatz bleibt von den Arbeiten unberührt, sagt Horst Brixel vom Fachbereich Bau und Umwelt der Stadt Baunatal.

Von Sina Hühne

Mehr dazu lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.