Landesverbands-Park- und Ziergeflügelschau in der Mehrzweckhalle in Niestetal

Plauderei mit Gänsedame

Kamen in Niestetal über Ziergeflügel ins Gespräch: Hendrik Münchenberg (von links), Martin Köhler mit seiner Streifengans und dem Wimpel des Landesverbandes sowie Burkhard Heck, der gleich mehrere Preise stellvertretend für seinen Sohn Patrick entgegennahm. Fotos:  Wienecke

Niestetal. Die Gans, die Martin Köhler aus Fuchsstadt im Landkreis Bad Kissingen fürs Foto auf den Arm nehmen wird, wählt er sorgfältig aus, denn er will seine Tiere nicht unnötigem Stress aussetzen. Schließlich fängt er eine Streifengans. „Vorsicht, sie kann auch zwicken“, warnt er, während er den Hals der zweijährigen Vogeldame streichelt.

Auch junge Züchter dabei

Bei der 24. Landesverbands-Park- und Ziergeflügelschau sowie Kreisverbandsschau in der Mehrzweckhalle in Niestetal wurden insgesamt 164 Vogelpaare von 28 Ausstellern gezeigt. Hendrik Münchenberg stellte Kanadagänse aus. Zu seinem Hobby kam der 16-Jährige aus Wabern-Zennern, der mit einem Ehrenteller des Hessischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet wurde, durch seinen Großvater Erich Theis, der ebenfalls teilnahm.

Burkhard Heck aus Frankenau im Landkreis Waldeck-Frankenberg nahm unter anderem zwei Bundesmedaillen für seinen 19-jährigen Sohn Patrick entgegen, der arbeiten musste. Rudi Ehrhardt aus Fritzlar, der Vorsitzende der Rassegeflügel-Preisrichtervereinigung Kurhessen, begrüßt es, dass die Vögel stets zu zweit gezeigt werden. „Eine schöne Schau mit sehr guter Tierqualität und miteinander harmonierenden Paaren“, bestätigte er.

Über 50 verschiedene Arten Fasane, Ziergänse, Zierenten sowie Feldhühner, Wachteln und Wildtauben konnten in Freiläufen und ausgeschmückten Volieren betrachtet werden. Christel Schmidt aus Kassel-Nordshausen stellte darüber hinaus eine asiatische Rabenart, den Rotschnabelkitta, außer Konkurrenz vor.

Regina und Werner Ullrich, die Zuchtgemeinschaft Ullrich vom ausrichtenden Verein für Park- und Ziergeflügel Niestetal und Umgebung, zeigten fünf verschiedenen Fasanenarten. Nach dem Bummel durch die blumengeschmückte, nach Tannengrün duftende Ausstellung boten die Vereinsfrauen Stärkungen an.

Auch die Wünsche von Martin Köhlers Streifenganter wurden sogleich erfüllt. Nachdem der Gänsemann lautstark nach seiner Partnerin rief, wurde unser Fotomodell umgehend zurück zu ihm und den Rothals- und Nonnengänsen ins Gehege gesetzt.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.