Randale am 1. Mai: Die Polizei ist diesmal präsent

+
Idylle im Wald: Der Michelskopfsee im Stiftswald bei Kaufungen ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Spaziergänger.

Kaufungen/Helsa. Randale zum 1. Mai ist bisher eher aus deutschen Großstädten wie Hamburg und Berlin bekannt. Doch auch im Stiftswald bei Kaufungen hat es im vergangenen Jahr Ausschreitungen gegeben.

Nachdem sie vermutlich den Tag über am Michelskopfsee getrunken hatten, zogen Unbekannte abends durch den Wald, rissen an der alternativen Begräbnisstätte Ruheforst oberhalb der Ziegelhütte einen Zaun heraus und zertrümmerten Wandertafeln und Hinweisschilder des Gebirgsvereins.

Im Stiftswald blieb neben der Zerstörung jede Menge Müll zurück: leere Bierdosen, Wodka- und Whiskeyflaschen, Essensreste und Plastikverpackungen. Um zu verhindern, dass in diesem Jahr dasselbe passiert, hatte die Polizei damals Unterstützung zugesagt.

Revierförster Carl Hellmold vertraut auf die Hilfe der Ordnungshüter. Im Hinblick auf den 1. Mai habe es inzwischen ein Treffen zwischen Vertretern des Stifts und des für Kaufungen zuständigen Reviers Ost in Kassel-Bettenhausen gegeben.

Eine Wanderung zum Michelskopfsee hat am 1. Mai für viele Menschen aus der Umgebung Tradition. Der überwiegende Teil der Besucher feiere dort friedlich, auch Familien seien dabei, sagt Hellmold. Mitarbeiter des Stifts sind tagsüber vor Ort, um ein wenig für Ordnung zu sorgen. „Wir fordern die Ausflügler auf, ihren Müll einzusammeln.“ Grillen sei nicht erlaubt, auch darauf weise man hin. Mit gewaltbereiten jungen Männern wollen Hellmold und seine Kollegen jedoch nicht unbedingt diskutieren: „Ich möchte mich nicht mit Betrunkenen anlegen müssen“, sagt der Förster.

„Wir haben das im Blick und werden den Ort am 1. Mai im Rahmen unserer Möglichkeiten überwachen“, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll. Die Polizei werde aufmerksam sein, auch weil es im vergangenen Jahr zu den Sachbeschädigungen gekommen sei. Es gebe am Tag der Arbeit allerdings viele Örtlichkeiten, auf die die Polizei ein Auge haben müsse. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.