Bürger stellte Strafanzeige

Bauabfälle am Wasserschutzgebiet: Ermittlungen gegen Kasseler Firma

+

Kassel. Die Polizei  ermittelt gegen eine Kasseler Baufirma, die am Wanderparkplatz Setzebach  bei Niederkaufungen direkt angrenzend an ein Wasserschutzgebiet verschiedene Materialien und Bauabfälle lagert.

Das Bauunternehmen ist laut Bauamtsleiter Jürgen Christmann  im Auftrag der Gemeinde tätig. Das Material - zum Beispiel Sand und Kies - werde auf Kleinbaustellen in Kaufungen verwendet.

Ein Bürger hatte Strafanzeige gestellt. Ermittelt wird laut Polizeisprecher Torsten Werner  wegen unerlaubtem Umgang mit gefährlichen Abfällen. „Es werden dort keine wassergefährdenden Stoffe gelagert“, meinte der Bauamtsleiter der HNA. In einem Container sei Asphaltaufbruch zwischengelagert, von dort könne er aber nicht in den Boden gelangen. Ein Kaufunger Bürger hatte kritisiert, dass der Asphalt vom Regen in den Boden gewaschen werde.

Der HNA liegen Fotos vor, die Asphaltabfälle zeigen, die neben dem Schild „Wasser-Schutzgebiet“ direkt auf die Erde gekippt wurden. (hog)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.