Nach Kellerbrand

Polizei: Feuer in Altenritte wurde gelegt

Baunatal. Von Brandstiftung geht die Polizei nach dem Brand eines Hauses in der Ritterstraße in Altenritte aus, bei dem am Mittwoch eine 53-jährige Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Laut Polizei konnte sie gestern wieder entlassen werden.

Das Feuer war in einem von zwei Mietparteien genutzten Keller ausgebrochen. Dort war Hausrat gelagert, unter anderem Kinderspielzeug, Kinderbücher und Kleidung. Da dort keine elektrischen Gerätevorhanden sind, schließen die Experten einen technischen Defekt aus. „Da auch keine Hinweise auf eine Selbstentzündung gefunden wurden, müssen wir von einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Brandstiftung ausgehen“, sagte Kriminalhauptkommissar Thomas Koch, der die Ermittlungen führt.

Der durch den Brand verursachte Gebäudeschaden wird von den Ermittlern auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Bilder vom Brandort

Kellerbrand in Altenritte

Da der Hintereingang zum Keller nach ersten Ermittlungen frei zugänglich ist, könnten auch Fremde ins Haus gelangt sein. Die Ermittler suchen jetzt nach Zeugen, die am Mittwoch vor Entdeckung des Feuers gegen 14.20 Uhr verdächtige Personen im oder am Wohn- und Geschäftshaus in der Ritterstraße beobachtet haben.

Hinweise an das Polizeipräsidium Nordhessen, 0561/9100. (swe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.