Großenritter lief in Baunatal und Ahnatal Streife

Polizeihelfer Missal mit 65 gestorben

Edmund Missal

Baunatal / Ahnatal. Im Alter von 65 Jahren ist am Montag Edmund Missal nach schwerer Krankheit gestorben. Viele Menschen in Baunatal und Ahnatal kannten sein Gesicht, denn Missal lief in den beiden Kommunen als Mitglied des freiwilligen Polizeidienstes Streife.

In der VW-Stadt sorgte der Großenritter zusammen mit fünf Kollegen von Sommer 2005 bis Ende 2007 für zusätzliche Sicherheit in der City. Dann wurde der Polizeidienst aus politischen Gründen abgeschafft. In der Gemeinde Ahnatal, wo es die Streifen bis heute gibt, war er seit Ende 2009 tätig.

Als ehemaliger Soldat – er hatte als Bordmechaniker bei den Heeresfliegern in Fritzlar gearbeitet – setzte sich Missal außerdem für die Pflege der militärischen Tradition ein. Er gehörte vor 26 Jahren zu den Mitbegründern der Reservisten-Gemeinschaft Baunatal, engagierte sich in der kurhessischen Kreisgruppe und war stellvertretender Landesvorsitzender des Verbands.

Missal hinterlässt seine Ehefrau. (ing) Archivfoto: Jünemann

Eine Trauerfeier findet am Freitag, 30. März, ab 14 Uhr im Bestattungshaus Wicke in Altenbauna, Lärchenweg 4, statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.