Zirkus Starlight in Sandershausen – Tierdressuren und Akrobatik im Programm

Das Pony auf der Wippe

Schöne Artistinnen: Die Schwestern Suzana (vorne) und Scarlet halten die Balance.

Niestetal. Es ist ein kleiner Zirkus, der in der Nähe des Sanderhäuser Sportplatzes gastiert. Vor einem großen Zirkuszelt stehen viele Stühle. „Es gibt eine Open-Air-Vorstellung“, sagt Managerin Karina Fischer.

Zusammen mit ihrem Mann Francesco und ihren Töchtern und Freunden zeigen sie ein Familienprogramm voller Humor, Zauberei, Akrobatik und Tierdressur. „Guck mal Mama, das süße Pony kann wippen“, ist aus dem Publikum zu hören, als sich Francesco mit seinem kleinen Liebling Speedy Gonzales auf eine große Wippe stellt.

Nach Pferdedressuren gab es auch Akrobatik in luftiger Höhe von der achtjährigen Kenia. Ihre große Schwester Scarlett (18) lässt sich an dunkelblauen von der Decke hängenden asiatischen Tüchern meterhoch in die Luft heben und zeigt Kunststücke, die selbst in Bodennähe viel Applaus eingebracht hätten.

In einer kurzen Pause schauten sich die Zirkusbesucher nicht nur die Pferde aus nächster Nähe an. Gut geschützt hinter Gittern ließen es sich sieben Tiger in der Sonne gutgehen. (pgr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.