Blechbläserchor an der Adventskirche besteht 40 Jahre – Mit Harmonic Brass startet Veranstaltungsreihe

Posaunen erklingen zur Freude aller

Freuen sich auf das Konzert: Kirchenvorstandsvorsitzender Horst Schönewolf (links) und Chorleiter Sven Knöppel. Foto: Sommerlade

Vellmar. Ein Posaunenchor, der festliche Veranstaltungen mit dem Spiel seiner Instrumente verschönert – dieser lang gehegte Wunsch der Kirchengemeinde Niedervellmar erfüllte sich im Frühjahr 1971. Seinerzeit fanden sich die ersten Musikbegeisterten unter der Leitung von Karl-Heinz Sippel zusammen und gründeten den Posaunenchor Niedervellmar/Frommershausen.

Was mit dem Verteilen der Informationsschrift „Musikalische Grundausbildung für Posaunenbläser“ und ersten Versuchen an den diversen Blechinstrumenten im Gemeindesaal der Adventskirche begann, hat sich mittlerweile zu einem Ensemble mit exzellenten Musikern entwickelt.

„Wir sind stolz auf die vergangenen vierzig Jahre Posaunenchorarbeit“, sagt Chorleiter Sven Knöppel. „In all den Jahren ist der Chor zu einer tollen Gemeinschaft zusammengewachsen.“ Der 37-Jährige weiß, wovon er spricht. „Ich bin quasi im Posaunenchor groß geworden“, sagt Knöppel lachend.

Seine Leidenschaft für die Posaune entdeckte er im Alter von zehn Jahren. Zu diesem Zeitpunkt trat er dem Niedervellmarer Posaunenchor unter der damaligen Leitung von Martin Reitz als Bläser bei.

„Von ihm habe ich viel gelernt“, lobt Knöppel den damals 17-jährigen Chorleiter, der sein Amt nach Sippel und dessen Nachfolger Horst Busch (1977 bis 1982) von 1984 bis 1987 übernommen hatte. Genau zwanzig Jahre später wurde Sven Knöppel selbst Chorleiter. Zuvor hatten Johannes Kunkel (1987 bis 1989), Gunter Ninnemann (1989 bis 2006) und Reiner Geißler (2006 bis 2007) dieses Amt ausgefüllt.

Schwerpunkt der musikalischen Arbeit war in all den Jahren die Mitgestaltung der Gottesdienste, bei der die Musiker zur eindrucksvollen Ergänzung geistlicher Darstellungen beitrugen. Dabei blieben sie stets ihren Leitspruch treu – im Sinne des Bibelverses „Dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat“.

Das Gemeinschaftsgefühl wurde zudem durch regelmäßige Konzertveranstaltungen sowie die traditionelle Herbstfahrt gestärkt.

Das 40-jährige Bestehen feiern die Chormitglieder über das gesamte Jahr hinweg mit einer musikalischen Veranstaltungsreihe. Den Auftakt macht das Münchner Ensemble „Harmonic Brass“ am Freitag, 13. Mai, ab 19.30 Uhr in der Adventskirche Niedervellmar.

Mit ihrem aktuellen Programm „one day of music“ präsentieren die Musiker ein Programm, in welchem sie die 24 Stunden eines Tages auf alle möglichen und unmöglichen Musikstile hin untersuchen. Aufstehen mit Bach, Mittagessen mit Rossini und den Abend mit John Williams verbringen – bei der Auftaktveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Posaunenchors Niedervellmar wird dies für alle Musikbegeisterten möglich.

Karten für die Veranstaltung am Freitag, 13. Mai, ab 19.30 Uhr in der Adventskirche, gibt es im Vorverkauf zu 13 Euro im Kirchenbüro (Telefon 05 61/82 48 31) sowie bei Schreibwaren Scheffer (Telefon 05 61/82 48 31). Weitere Informationen unter www.kirche-niedervellmar.de

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.