Alter Edeka-Markt an Leipziger Straße in Oberkaufungen könnte abgerissen werden

Praxen als Alternative

Jürgen Boulnois

Kaufungen. Nach der Neueröffnung des Edeka-Marktes auf dem ehemaligen Riffer-Gelände in Oberkaufungen steht der mehr als 40 Jahre lang genutzte Markt an der Leipziger Straße leer. Die BaVeMa Immobilien GmbH hat jetzt Pläne für eine Nutzung der zentral gelegenen, knapp 1800 Quadratmeter großen Fläche entwickelt: Entstehen könnte dort ein Gesundheitshaus mit bis zu 20 seniorengerechten Wohnungen in den Obergeschossen.

Dazu, so Firmenchef Jürgen Boulnois gegenüber der HNA, müssten sämtliche Gebäude des früheren Lebensmittelmarktes inklusive des angrenzenden Fachwerk-Wohnhauses abgerissen werden. Einsprüche der Denkmalpflege seien nicht zu erwarten.

Boulnois hat gemeinsam mit seinem Sohn und Geschäftsführer Martin Boulnois folgende Vorstellungen entwickelt: Ganz unten soll es in dem Gebäudekomplex eine Tiefgarage geben, die über die Schulstraße angesteuert werden kann. Darüber solle ein Gesundheitshaus Platz finden, in dem eine Apotheke, ein Sanitätshaus, Fußpflege, Arztpraxen, Kosmetik, Massage und ein Wellnessbereich untergebracht werden könnten.

Konkrete Interessenten gebe es schon, berichtete Jürgen Boulnois. Die Kunigunden-Apotheke, bisher ein paar hundert Meter weiter Richtung Helsa ansässig, wäre an einem Umzug interessiert und das Kasseler Sanitätshaus Brandau würde gern in Kaufungen eine Filiale eröffnen.

In den beiden Obergeschossen sollen etwa 20 Seniorenwohnungen zwischen 55 und 100 Quadratmetern entstehen. Die Zahl der möglichen Geschosse könne erst nach Abschluss der laufenden Gespräche mit dem Bauamt der Gemeinde genannt werden, erläuterten Vater und Sohn.

Optisch könne der neue Gebäudekomplex sich an dem Haferbachhaus in Niederkaufungen orientieren. „Klar ist, dass an dieser Stelle kein Betonklotz entstehen kann, sondern ein der Umgebung angepasster, gegliederter Baukörper“, sagte Jürgen Boulnois.

Derzeit würden Gespräche mit mehreren möglichen Investoren geführt. Sollte ein Investor gewonnen werden, benötige man das kommende Jahr für Planung und Genehmigung, 2015 könnte dann gebaut werden. Wichtig sei ihm eine Belebung des Ortskerns von Oberkaufungen.

Der angestrebte Mix aus Geschäften und Praxen solle das vorhandene Angebot in Kaufungen ergänzen und bereichern, aber keine neuen Konkurrenzverhältnisse schaffen. HINTERGRUND

DAS SAGT

Von Thomas Stier

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.