Eugen Ruge präsentiert Buch in Breitenbach

Preisträger liest in der Wache

Liest in der Märchenwache: Eugen Ruge, Preisträger des Deutschen Buchpreises 2011. Archivfoto: dpa

Schauenburg. Sein Buch „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ stellt Eugen Ruge am Dienstag, 17. Januar, in der Schauenburger Märchenwache vor. Der Preisträger des Deutschen Buchpreises 2011 ist ab 20 Uhr zu Gast in dem Haus in Breitenbach, Lange Straße 2.

„Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr ’89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie“, heißt es in der Ankündigung des Veranstalters der Lesung. Der Inhalt führe von Mexico über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. „Eugen Ruges Debütroman ist dabei teils seine eigene Geschichte.“

Der Eintritt an diesem Abend kostet 14 Euro.

Und noch eine weitere Lesung samt Dia-Show kündigt der Förderverein Märchenwache für diesen Monat an. „Über die Alpen nach Italien – auf den Spuren Heinrich Heines zu Fuß über die Alpen“ lautet der Titel eines Abends mit Achill und Aaron Moser. Dieser findet statt am Samstag, 28. Januar, ab 20 Uhr in der Märchenwache in Breitenbach.

Laut Mitteilung wanderte Achill Moser mit seinem 18-jährigen Sohn 75 Tage über die Alpen und durch Italien. 1500 Kilometer folgten sie der Route Heinrich Heines.

Der Eintritt für diese Veranstaltung beträgt 12 Euro. (sok)

Infos und Anmeldung: Förderverein Märchenwache, Christian Abendroth, 0 56 01/92 56 78, E-Mail: info@maerchenwache.de

www.maerchenwache.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.