Ahnataler Weihnachtsmarkt erstmals zwischen Rathaus und Kirche in Weimar

Preiswertes für die Kinder

Groschenmarkt: Heidi Endres (2. v. rechts) freute sich über den großen Andrang beim Groschenmarkt. Hier sehen sich Luc (von links), Ineke, Emmi, Leo, Paul und Tom die Basteleien an. Foto: Kisling

AHNATAL. Die Ahnataler Vereine und Verbände haben aus der Not eine Tugend gemacht und trotz schlechten Wetters einen erfolgreichen Ahnataler Weihnachtsmarkt veranstaltet. Erstmalig fand die traditionelle Veranstaltung zwischen dem Rathaus und der Evangelischen Kirche in Weimar statt.

Nachdem der Heckershäuser Dorfplatz aufgrund der Sanierungsmaßnahmen am Gemeindezentrum ebenso ausschied wie der Weimarer Raiffeisenplatz, da der Bürgersaal vermietet war, hatte es im Vorfeld Diskussionen über den Veranstaltungsort gegeben, ehe man sich für die Notlösung entschied.

Mit Erfolg, wie viele der rund 500 Besucher fanden. „Der neue Ort hat sich bewährt, die Rückmeldungen sind positiv, der Markt wird gut angenommen“, meinte Bürgermeister Michael Aufenanger zufrieden. Der Weihnachtsmarkt sei längst zum Aushängeschild der Vereine und somit der Gemeinde geworden.

Georg Dietzsch, Vorsitzender des organisierenden Ortskuratoriums, zeigte sich zufrieden über das Interesse der Vereine und Verbände, die an 17 Buden von Glühwein über Brezeln bis hin zu Weihnachtsdekoration ein vielfältiges Angebot stellten. „Die Beteiligung liegt im Rahmen der letzten Jahre, das ist erfreulich“, so Dietzsch. Nach schleppendem Beginn füllte sich in den Abendstunden zusehends der Platz.

„Der Weihnachtsmarkt ist klein und gemütlich, wirklich schön“, meinte Besucher Michel Heitmüller. Viel Wert hatten die Organisatoren auf die Familienfreundlichkeit gelegt. So richtete der Kindergarten Heckershausen einen Adventsbasar mit Basteleien aus, bei dem es einen separaten „Groschenmarkt“ gab. In diesem konnten die Kinder für Cent-Beträge Weihnachtsartikel erwerben. Zudem boten die Helfensteinschule, der Kindergarten Regenbogen und die FTSV Heckershausen Vereinsjugend Basteleien, Marmeladen und warme Getränke für die jungen Besucher an. Dazu drehte der Weihnachtsmann seine Runden. Den Kindern gefiel das Konzept. „Ich finde den Weihnachtsmarkt richtig gut“, schwärmte die siebenjährige Emelie. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.