Prima Klima in der Vhs

Anstoßen au Semesterstart: Vizelandrätin Susanne Selbert (von links) Vhs-Leiterin Katharina Seewald , Verwaltungschef Sven Hebestreit, Bernd Gieseking und Stadtbaurat Christof Nolda.

Ist das Jugendseeheim des Landkreises von steigenden Nordsee-Fluten bedroht? Gehen die Bürger unserer Region nächstens mehr baden, weil die Küste bei steigendem Meeresspiegel näher rückt?

Diese Fragen von Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD) zum Auftakt des neuen Semesters und des ersten Klimagesprächs der Volkshochschule Region Kassel blieb unbeantwortet.

Und doch kamen die 100 geladenen Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft im Kasseler Hermann-Schafft-Haus auf ihre Kosten. Das lag an dem Kabarettisten Bernd Gieseking, der dem neuen Kasseler Stadtbaurat Christof Nolda nicht nur klimapolitisch vor einem gemütlich flackernden Kaminfeuer aus dem Bildwerfer auf den Zahn fühlte. Gieseking entlockte dem Magistratsmitglied der Grünen so manche persönliche Bekenntnisse.

Er sei ein Fußballmuffel, könne mit Udo Lindenberg mehr als mit Herbert Grönemeyer anfangenund habe als Junge „in alten Bombenlöchern Molche gesammelt“, erzählte Nolda.

Politiker und Kabarettist wurden schnell warm miteinander. Kein Wunder, beide haben mal Zimmermann gelernt. Als es um das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Kassel ging, wurde der sonst so humorige Nolda ernst.

Das sei ein „dickes Buch“ und schwer zu vermitteln. Wenigstens stimmte das Klima im Saal. Da wurde viel gelacht und geklatscht. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.