Rathaussanierung: Gesprächstermin steht

Probleme werden diskutiert

Dirk

Vellmar. Einen zweiten Anlauf, sich gemeinsam über die notwendige Sanierung des Rathauses und den Neubau des Parkdecks Gedanken zu machen, unternehmen jetzt Vellmars Bürgermeister Dirk Stochla (SPD) und die Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU und Grünen. Mit dabei war auch ein Vertreter der FDP. Am Donnerstag, 22.  Dezember, soll das zweite Treffen stattfinden, erklärte Vellmars Bürgermeister Stochla. Ein erster Termin war geplatzt.

Das Treffen war vereinbart worden, nachdem die Sanierungsvariante über einen auswärtigen Investor, die von der SPD-Mehrheit der Stadtverordneten beschlossen worden war, kürzlich über einen Bürgerentscheid aufgehoben wurde.

Diskutiert werden soll jetzt ein Fragenkatalog, den der Bürgermeister vorgelegt hat. Darin geht es darum, ob das weitere Vorgehen auf der Basis der umstrittenen Studie diskutiert werden soll. Diese kann weiterhin von der Stadt bei ihren Planungen genutzt werden. Sollte es dafür keine Mehrheit geben, muss entschieden werden, ob weitere Architekturbüros mit der Erstellung weiterer Studien beauftragt werden sollen. Schließlich gilt es zu klären, welche Projekte sollen bei der Sanierung Priorität haben: Parkhaus und Parkdeck oder die asbestbelasteten, zurzeit geschlossenen Bürgerhäuser Obervellmar und Niedervellmar. (swe) Archivfoto: Herzog

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.