Baunataler Projekt soll den jüngsten Kindern nutzen

Baunatal. Als eine von drei Modellregionen nimmt die Stadt Baunatal am Projekt „Auf die Eltern kommt es an“ des Landes Hessen teil. Es geht darum, einen möglichst problemlosen Übergang vom Elternhaus in die öffentliche Betreuung von Kindern unter drei Jahren zu erreichen.

Das Rathaus hat dafür die Kindertagesstätten Leiselfeld (Altenbauna), Himmelberg (Guntershausen), Hermann Schafft (Kirchbauna), Wolkenschieber (Hertingshausen) sowie die Kinderkrippen der Tagesmütter Baunatal-Schauenburg und die städtische Waldstation angemeldet. Eltern, Erzieherinnen und Erzieher sowie die Tagesmütter sollen beim Gestalten des Übergangs unterstützt werden.

Bargeld gibt es aus Wiesbaden nicht. Aber das Land finanziert Fortbildungstage mit Workshops.

„Brüche möglichst erst gar nicht entstehen lassen“, so laute seit langem die städtische Marschrichtung, erläutert Bürgermeister Manfred Schaub – für den Übergang zwischen Familie und Krippe ebenso wie für den zwischen Kindergarten und Grundschule. Bei ersterem erhoffe man sich weitere Unterstützung.

Schaub verweist zugleich auf das seit fünf Jahren verfolgte pädagigische Konzept der Stadt, das mittlerweile diverse Bausteine hat: Sprachförderung, Musik, Schulvorbereitung, Elternberatung, Bewegung, PC-Schulung in den Horten und Waldstation zur Umwelterziehung. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.