Baunataler Diakonie Kassel: Werkstatträte rufen Ministerin von der Leyen an

Behindertenwerkstätten: Werkstatträte beklagen Lohnkürzungen

Henning Grötecke.

Baunatal. Vor dem Hintergrund der in jüngster Zeit erfolgten Lohnkürzungen in zahlreichen Werkstätten, von denen auch die behinderten Beschäftigten in den Betrieben der Baunataler Diakonie Kassel (BDK) betroffen sind, haben sich jetzt Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der nordhessischen Werkstatträte (NHWR) mit einem Hilferuf an Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gewandt.

In einem offenen Brief an das Ministerium fordern sie einen deutlich höheren Grundlohn für die Beschäftigten der Werkstätten und höhere Freibeträge bei der Anrechnung dieses Lohns auf die Einkommensgrenzen bei Hartz IV oder Erwerbsminderungsrenten.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.