Kundgebung am Freitag in Kaufungen

Protest: Keine A 44 im Lossetal

Kaufungen. „Keine A 44 im Lossetal“ – so lautet das Motto einer Protestveranstaltung, zu der der „Runde Tisch A 44“ für Freitag, 14. Juni, 18.30 Uhr vor die Aula der Gesamtschule Kaufungen, einlädt. „Wir wollen den zuständigen Ministern und Planern deutlich zeigen, was wir von der bis jetzt nur vermuteten Trasse halten“, heißt es in dem Aufruf.

Kritisiert wird unter anderem, dass die Betroffenen bisher nicht in den Planungsprozess eingebunden worden seien. Nicht hinnehmen wollen die Kaufunger eine weitere Zunahme des Lärms, die Verschlechterung ihrer Luft, die Gefährdung der Trinkwasserversorgung und die Beschneidung der wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde durch einen Trassenverlauf in den Lossewiesen.

„Wie wollen Sie verhindern, dass in der Bauphase und bei Sperrungen der Verkehr in den Ortslagen zu katastrophalen Verhältnissen führt?“, heißt es in dem Papier.

HNA-Lesertreff ab 19 Uhr

Diese und weitere Fragen werden auch beim HNA-Lesertreff zur A 44 diskutiert, zu dem die HNA-Kreisredaktion für Freitag, 14. Juni, 19 Uhr in die Aula der Gesamtschule Kaufungen einlädt. Dort wird für das hessische Verkehrsministerium Günther Hermann Stellung beziehen. Auf dem Podium sind auch Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß, sein Helsaer Kollege Tilo Küthe, Kassels Stadtbaurat Christof Nolda sowie die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der informellen Arbeitsgruppe A 44, Ulrike Gottschalck, vertreten. Es moderieren Peter Ketteritzsch und Holger Schindler. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.