Stadt und Kreis schalten sich ein

Beschwerden über Wohnungskonzern Gagfah: Protestwelle schwillt an

Baustelle nach Brand: Das Gagfah-Mietshaus an der Birkenallee 47 ist seit Monaten eine Baustelle, nachdem nach einem Brand das Dach beschädigt wurde. Dieses ist momentan abgedeckt und nur mit einer Plane gegen die Witterung geschützt. Fotos: Dilling 

Baunatal. Klagen über Schimmelbildung, marode Hauswände, Feuchtigkeit in Wohnungen und Kellern, ungepflegte Außenanlagen und falsche Nebenkostenabrechnungen. Seit über zwei Jahren beschweren sich Mieter des Wohnungskonzerns Gagfah über ihre Mietbedingungen am Altenbaunaer Baunsberg.

Unter dem Eindruck der wachsenden Proteste werden Experten des Kreises Kassel und der Stadt Baunatal diese Woche vor Ort die Verhältnisse überprüfen.

Die Gagfah bestreitet allerdings einen Großteil der Vorwürfe. Zum Beispiel gebe es das Schimmel- und Feuchtigkeitsproblem nicht mehr.

Von Peter Dilling

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.