270 Besucher in der Weimarer Kirche bejubelten Konzert des Gospelchores

Publikum sang kräftig mit

Stimmungsvoll: Der Ahnataler Gospelchor Lichtverteilung überzeugte bei seinem Premierenkonzert. Fotos: Kisling

Ahnatal. Zusammen mit 270 Besuchern in der überfüllten Weimarer Kirche hat der Ahnataler Gospelchor Lichtverteilung sein Premierenkonzert zelebriert. Der Chor, der vor einem Jahr gegründet wurde und mittlerweile 55 Mitglieder hat, bot eine eineinhalbstündige Darbietung von Kirchenliedern in verschiedenen Sprachen.

„Am Anfang waren wir noch etwas aufgeregt, doch dann hat es einfach Spaß gemacht“, berichtete Sängerin Beate Bobke.

Angespornt von einem frenetisch applaudierenden und teils lautstark mitsingenden Publikum steigerten sich die Sänger von Lied zu Lied und hatten sichtlich Spaß bei ihrem Auftritt. Besonders durch die Übergänge zwischen schwermütig und nachdenklich stimmenden Liedern und schnellen schwungvollen Rhythmen zeigten sich die Zuhörer beeindruckt. „Es war überwältigend“, schwärmte Besucherin Claudia Riemann. Auch bei den jüngeren Gästen kam das Konzert sehr gut an. „Es war toll und hat richtig Spaß gemacht“, fand der neunjährige Silas und die zwei Jahre ältere Marita ergänzte: „Es waren klasse Lieder, bei denen man mitsingen konnte.“

14 Lieder und zwei Zugaben bot der Chor unter der Leitung von Thomas Penkazki. Unterstützt wurde das Ensemble dabei von Uwe Quandel am Klavier, Roger Herwig an der Gitarre und Frank Kraus am Cajon. Anstelle von Eintrittsgeld bat der Gospelchor um eine Spende für Ethiopia Arise.

Spenden für Äthiopien

Ruth und Klaus Betz, Gründer der Hilfsorganisation, die sich für Kinder in Äthiopien einsetzt, boten in einer in das Konzert integrierten Präsentation Einblicke in ihre Arbeit. Dabei präsentierten sie aktuelle Bilder und Ruth Betz sprach einen Segensspruch in Amharisch, der Amtssprache Äthiopiens.

Anschließend stimmte der Premierenchor ein Lied auf Amharisch an und untermalte damit die gezeigten Impressionen.

Nach dem Erfolg möchte der Gospelchor seine Konzertaktivitäten in Zukunft fortsetzten. „Ein Ziel ist es, dass wir uns einmal im Jahr auf einem Konzert präsentieren“, erklärte Penkazki. Damit die Ahnataler nicht so lange auf einen erneuten Auftritt warten müssen, kündigte Penkazki an, dass sich „Lichtverteilung“ alle zwei Monate im Wechsel in den Kirchen der drei Ahnataler Kirchengemeinden präsentieren wolle. (ptk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.