Qualifizierung bei VW: Jobcenter Kassel hat 250 Arbeitsuchende vermittelt

Baunatal. 250 von 717 Teilnehmer wurden seit dem Start des Programmes im August 2009 in den Arbeitsmarkt vermittelt. Eine von ihnen ist Doreen Salamon.

Doreen Salamon kennt die Wege zwischen den riesigen Regalen ganz genau. Sie steigt selbstbewusst auf den Gabelstapler und verschwindet damit wie an der Schnur gezogen zwischen den meterhohen Warenkörben mit Autoersatzteilen.

Ihr Auftreten und ihr Wille, selbst einen vernünftig bezahlten Arbeitsplatz zu finden, haben ihr eine Stelle im Vertrieb Originalteile bei VW in Baunatal beschert. Unterstützt wurde sie auf dem Weg von einem Qualifizierungsangebot des Jobcenter Kassel in Zusammenarbeit mit der VW Coaching GmbH.

250 Teilnehmer wurden bisher vermittelt.

Mehr zum Thema:

VW Baunatal: Parkplätze werden knapp

Diese Zahlen nannten Vertreter der Stadt Kassel und der VW Coaching GmbH am Dienstag im VW-Werk. Die Coaching tritt dabei als Dienstleister für die Jobvermittler auf.

Volkswagen schult die Arbeitsuchenden und stellt den Kontakt zu Firmen her. Vorher habe sie auf 400-Euro-Basis in einer Fleischerei gearbeitet, sagt Doreen Salamon. Die junge Frau aus Kassel, die allein zwei Kinder erzieht, ergriff selbst die Initiative. „Ich habe beim Arbeitsamt nachgefragt“, berichtet die 35-Jährige aus der Zeit vor anderthalb Jahren. So sei sie in das neue Programm hineingerutscht. Und siehe da: Nur wenige Wochen später habe sie das erste Stellenangebot bei VW auf dem Tisch gehabt.

Eine Chance bekommen vor allem arbeitslose Frauen und Männer, die früher schon an anderen Qualifizierungen teilgenommen haben, aber immer noch keine Stelle ergattern konnten. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.