Bis Herbst soll entschieden werden, wer im neuen Stadtpark-Wohngebiet welche Häuser baut

Quartier zwischen alten Bäumen

Wohnen im Grünen: Jetzt prägen allerdings noch dicke Rohre und Baumaschinen das Gelände, im Hintergrund liegt die Theodor-Heuss-Schule. Die alten Bäume im künftigen Stadtpark-Quartier sollen erhalten bleiben, einige wurden mit Holzlatten ummantelt, um sie zu schützen (kleines Bild). Fotos: Jünemann

Baunatal. Es wird kräftig gebuddelt zwischen Altenritter Straße und Bauna. Leitungen für Fernwärme verschwinden im Boden, ein Regenrückhaltebecken entsteht im künftigen Quartier Am Stadtpark in Altenbauna.

Doch wer die hier geplanten Wohnungen nahe beim Stadtzentrum – bis zu 120 werden es sein – in welcher Form baut, ist noch nicht entschieden. 500 Interessenten für Miet- und Eigentumswohnungen sind im Rathaus registriert.

Anbieter werben zwar bereits mit Computermodellen von Häusern im Internet, zum Beispiel das Büro Hoeferarchitekten aus Großenritte. Noch ist darüber das letzte Wort aber nicht gesprochen. Die Stadt Baunatal hat einen Fahrplan für die nächsten Schritte auf dem ehemaligen Schulgelände aufgestellt. Aufschluss über die Investoren wird es demnach frühestens in einigen Wochen geben.

Das war einmal: Ein Schild ist von der Schulvergangenheit des Stadtpark-Quartiers übrig geblieben.

„Im Oktober könnten dann die Ersten bauen“, sagt der Bürgermeister. Mit der Aussicht, dass Ende 2013 die meisten Gebäude bezugsfertig oder schon bewohnt sind. Dabei sei Vielfalt gewünscht, keine Bebauung nach Schema F. Zu den Standards gehört, dass die Häuser mit Fernwärme beheizt und die Wohnungen barrierefrei gestaltet werden, dass sie ferner bezahlbar bleiben. Auch ist ein Mix zwischen Miet- und Eigentumswohnungen, kleinen und großen Einheiten gewollt.

Ferner sollen die alten Bäume auf dem ehemaligen Schulgelände stehen bleiben, das wurde im Bebauungsplan festgeschrieben. Einige wurden bereits mit Holzlatten ummantelt, um sie vor Bauschäden zu schützen.

Lange war auch von einem Mehrgenerationenhaus die Rede. Schaub sieht die Chancen dafür jedoch schwinden. Zum einen müsste sich dafür ein Verein als Träger gründen, zum Zweiten müsste beim Ausscheiden eines Bewohners stets ein passender Nachfolger gefunden werden.

Zurzeit entsteht unter anderem die Straße mit dem Namen Am Stadtpark, die das neue Wohngebiet erschließt. Den Bauauftrag hat die Firma Küllmer aus Wehretal (Werra-Meißner-Kreis) erhalten. Die Stadt investiert insgesamt 1,2 Millionen Euro.

Den Bebauungsplan, der auch die Altenritter Straße von der Langenbergstraße bis zum Aqua-Park umfasst, wollen die Stadtverordneten am 18. Juni beschließen.

Info: Rathaus, Tel. 05 61/4 99 22 83.

Von Ingrid Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.