Spitzensport und Feier-Trubel

Deutsche Radsportmeisterschaften samt Stadtfest Ende Juni in Baunatal

Packender Sprint: Auf solche Szenen – wie hier während des Rennens Edermünder Runde 2013 – können die Besucher der Deutschen Straßen-Meisterschaften hoffen. Archivfoto: Kasiewicz

Baunatal. Zwischen 20.000 und 25.000 Besucher erwarten die Organisatoren für die Deutschen Radsportmeisterschaften samt Stadtfest Ende Juni in Baunatal.

Neben Spitzensport mit der deutschen Rad-Elite sollen die Gäste ein buntes Begleitprogramm erleben - mit Jedermann-Rennen, Live-Musik und Siegerehrungen auf der Hauptbühne am Marktplatz.

Die Kommunen Baunatal und Edermünde haben sich einen 17 Kilometer langen Rundkurs (Zeitfahren etwa 15 Kilometer) für die Rennen vom 27. bis 29. Juni ausgesucht. Start und Ziel ist auf der Friedrich-Ebert-Allee in der Baunataler Innenstadt. In diesem Bereich soll sich die Radsportgroßveranstaltung auch mit dem Stadtfest verzahnen.

Unter anderem soll das Einschreiben der Radprofis am Europaplatz stattfinden. Ein Woche vor Start der Tour de France versprechen die Organisatoren „Spitzensportler hautnah“. Die Profis seien nicht so drauf, dass sie gleich nach ihrem Rennen abreisten, sagt Stephan Wassmuth (Edermünde), der zusammen mit dem Baunatal Klaus-Peter Metz die Veranstaltungsleitung übernommen hat.

Über 1000 Teilnehmer erwarten die Organisatoren für das Jedermann-Rennen, das am Samstag, 28. Juni, um 15.30 Uhr gestartet wird. Mitmachen können laut Organisator Alexander Frey neben Vereinsradsportlern auch reine Freizeitsportler, die die Herausforderung suchten, „mal ein solches Rennen zu überstehen“. Die Jedermann-Starter absolvieren vier Runden. Einzige Voraussetzung sei, dass das Rad technisch in Ordnung ist, betont Alexander Frey. Empfohlen werde ein Rennrad, vorgeschrieben sei diese aber nicht.

Interessenten für eine Helfertätigkeit wenden sich an Klaus-Peter Metz, 05 61/4 99 22 72, oder registrieren sich über die Internetseite

www.rad-dm2014.de

Radrennen erfordern einen hohen Einsatz von freiwilligen Helfern, weil diese auf öffentlichen Straßen stattfinden. Über 600 sollen nach Angaben der Veranstalter an dem Wochenende der Deutschen Radsportmeisterschaft im Einsatz sein. Allein 95 Einmündungen von Straßen und Wegen auf die Rennstrecke müssten mit Helfern besetzt werden, erläutert Klaus-Peter Metz.

Für vorübergehende Behinderungen im Straßenverkehr bitten die Organisatoren um Verständnis. Vor allem während des Jedermann-Rennens am Samstag, 28. Juni, müsste die Radrennstrecke über einen längeren Zeitraum abgesperrt bleiben. Während der Veranstaltung bleibe außerdem die A 49-Anschlussstelle Baunatal-Süd (Hertingshausen) dicht.

Von Sven Kühling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.