Radarkontrollen: Erste Warnschilder im Altkreis stehen

+

Die ersten der umstrittenen Schilder, mit denen Auto- und Motorradfahrer vor Radarkontrollen gewarnt werden sollen, stehen nun im Altkreis Kassel.

Unter anderem an der Hannoverschen Straße in Niestetal-Sandershausen (Foto) hat die Straßenbaubehörde Hessen Mobil rechtzeitig vor dem von Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) genannten Stichtag 31. August die Schilder installiert. An der Hannoverschen Straße steht das Schild allerdings noch auf einem provisorischen Sockel. Weitere Warnschilder werden vor Blitzanlagen in Fuldabrück, Lohfelden und Schauenburg aufgestellt. Die Aktion kostet landesweit 100.000 Euro. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.