Tour der Hoffnung: Benefizaktion für leukämie- und krebskranke Kinder – Eine Station in der VW-Stadt

Radfahren für einen guten Zweck

Sind dabei: Bürgermeister Manfred Schaub (von links), Schwimmerin Annika Mehlhorn und Tischtennisprofi Timo Boll. Foto: privat/nh

Baunatal. Von Mittwoch, 14. August, bis Sonntag, 18. August, schwingen sich wieder Prominente aus Politik, Sport und Showbusiness in den Sattel, um mit Fahrradkilometern Geld für krebskranke Kinder zu sammeln.

„Tour der Hoffnung“ haben die Initiatoren die Benefizaktion genannt, die 1983 von dem Mediziner Professor Fritz Lampert in Gießen ins Leben gerufen wurde. Über 28 Millionen Euro haben die Radler seitdem für leukämie- und krebskranke Kinder gesammelt. 2013 kommen die Spenden unter anderem Kinderkliniken und Elternvereinen in Kassel, Würzburg und Göttingen zugute.

Die Organisatoren – zum Vorbereitungsteam gehört auch Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub – hoffen auf viele Spenden seitens der Bürger, Firmen und Vereine.

Zwar hat sich in den vergangenen 30 Jahren in der Krebsforschung eine Menge getan, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Baunataler Rathaus. 1983, beim Start der ersten „Tour der Hoffnung“, hatten an Leukämie erkrankte Kinder eine durchschnittliche Heilungschance von circa 60 Prozent. Mittlerweile ist diese Chance auf etwa 86 Prozent gestiegen. Doch noch immer stirbt eines von fünf Kindern mit einer bösartigen Erkrankung wie Lymphdrüsenkrebs, Blutkrebs oder Hirntumor.

Um neue Behandlungskonzepte zu erarbeiten sowie die pflegerische und psychosoziale Betreuung der Kinder zu verbessern, brauche der Kampf gegen den Krebs privates Engagement. Für diese Ziele rolle die „Tour der Hoffnung“ in diesem Jahr auf einer Gesamtstrecke von 341 Kilometern durch Hessen und Süd-Niedersachsen. Veranstalter und Radfahrer hoffen bei ihren jeweiligen Etappenstopps auf viele Besucher.

Gerechnet wird mit 185 Radlern, die 42 Helfer in 14 Fahrzeugen und eine Polizeikradstaffel des Polizeipräsidiums Nordhessen begleiten. Der Start erfolgt am 15. August in Petersberg mit dem Tagesziel Melsungen, am 16. August geht es weiter von Northeim bis nach Kassel. Eine Station ist am 17. August von 14.10 bis 15.10 Uhr die Stadt Baunatal.

Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) erwartet laut Stadtverwaltung die Bürger rund um die Spendenübergaben ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Showeinlagen, mit Grillwurst und Getränken ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Beginn ist bereits vor dem Eintreffen der Radler.

Zu den prominenten Teilnehmern der „Tour der Hoffnung“ gehört aus dem Be-reich Sport neben Schirmherrin Petra Behle, Olympiasiegerin im Biathlon, auch Schwimmerin Annika Mehlhorn von der SG ATC Baunatal. (mic)

Spendenkonten sind eingerichtet bei: Raiffeisenbank Baunatal: Kto: 155500, BLZ 520 641 56; Kasseler Sparkasse: Kto: 1217007620, BLZ 520 503 53, Verwendungszweck: „Tour der Hoffnung“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.