21 Radsportler aus Baunatal und Umgebung fahren nach Salzgitter und Wolfsburg

+
Aufgereiht vor dem Start: Am Baunataler VW-Werk ging es am Freitagmorgen los. Am Sonntag wollen die Radsportler, darunter auch mehrere Frauen, aus Salzgitter und Wolfsburg zurück sein.

Baunatal. Selbst stürmischer Wind und herbstliche Temperaturen kann sie nicht stoppen. Am Freitagmorgen ging die Baunataler Radsportgruppe um Fahrtleiter Ingo Koch und Initiator Wilfried Albrecht wieder auf große Tour. Startpunkt diesmal: das Volkswagenwerk in Baunatal.

Ziel ist der Stammsitz in Wolfsburg, das am Samstagmittag erreicht wird.

Zwischenstation machen die 21 Radsportler, zu deren Gruppe auch etliche Fahrerinnen gehören, im VW-Zweigwerk in Salzgitter. Insgesamt eine 440 Kilometer lange Tour, welche die Nordhessen allerdings nicht mit leeren Händen antraten.

Der stellvertretende Baunataler Werksleiter Michael Breuer überreichte Ingo Koch eine Verbindungsschelle und ein Mechatronic-Getriebeteil, die als symbolische Geschenke mit nach Salzgitter und Wolfsburg genommen wurden. Betriebsratsmitglied Christian Wetekam schickte die Pedalritter mit kleinen Geschenken und guten Wünschen auf die beschwerliche Reise. Dass es den Sportlern nicht an Essen und Trinken mangelt, dafür sorgt auch Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub, der einen der Versorgungsbusse lenkt. Er, ansonsten selbst im Sattel aktiv, lässt sich von Ehefrau Ute Wiesner im Fahrerfeld vertreten.

In den vergangenen Jahren war die Baunataler Radsportgruppe, zu der auch Aktive aus Nachbargemeinden zählen, unter anderem in die Partnerstädte Vire (Frankreich) und San Sebastian de los Reyes (Spanien) gerollt. (wie)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.